Wanderausstellung "2000 Meter über dem Alltag"

Hüttenbau im Hochgebirge

Der Bau von Biwaks und Hütten steht im Zentrum der Wanderausstellung "2000 Meter über dem Alltag". Die Ausstellung dokumentiert und reflektiert auf anschauliche Art die Geschichte des Schutzhüttenbaus in den Alpen. Anhand von Plänen, Bildern und Texten auf Französisch und Deutsch werden von den bescheidenen Schutzbauten der heldenhaften Pioniere des 19. Jahrhunderts bis hin zu den jüngsten Bauwerken Hütten gezeigt, welche ein starkes Zeichen in die Landschaft setzten und avantgardistische Technologien an extremen Lagen testen.

Die 150-jährige Geschichte des Hüttenbaus wurde von bekannten Architekten und Ingenieuren mitgeprägt: Hans Leuzinger, Charlotte Perriand, Jean Prouvé, Jakob Eschenmoser, Gion A. Caminada, Bearth & Deplazes.

Der geographische Schwerpunkt liegt bei den Hütten der Schweizer und Italienischen Alpen, mit Abstechern nach Österreich, Frankreich, Deutschland und Slowenien.

 

 

Provisorische Tourdaten der Wanderausstellung 2016

25. Mai bis 24. Juni: Gewerbliche Berufsschule Wetzikonhttp://www.hslu.ch/

Buch und Infos
Hüttenbau im Hochgebirge, SAC-Verlag

 

 

Weitere Informationen

Partner

 

 

Produced by newimpact AG