Umwelt

 

Bundesrechtswidriges Vorgehen des Bundes; SAC macht Lösungsvorschlag

Der Bund will die Anzahl Gebirgslandeplätze (GLP) auf 40 reduzieren und deshalb zwei bestehende schliessen. Der Schweizer Alpen-Club SAC möchte – wie ursprünglich vorgesehen – alle Landeplätze überprüft sehen und dort lenkend eingreifen, wo die Konflikte zwischen Schutz und Nutzung am grössten sind. Dazu... mehr

Wildruhezonen: aktuelle Daten online

Zu Winterbeginn wurden die Daten zu Wildruhezonen aktualisiert. Dabei kommt es unter anderem zu folgenden Anpassungen: Im Kiental haben die betroffenen Parteien nach intensiven Verhandlungen einen Kompromiss gefunden. Offiziell erlaubt sind nun die Abfahrten vom Chistihubel via Chüegwindli in den Gornergrund... mehr

Der SAC begrüsst die vorgeschlagene BLN-Revision

Der Schweizer Alpen-Club SAC hat, als einer der ursprünglichen Initianten, eine Stellungnahme zur Revision der Verordnung über das Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler eingereicht. Der Revisionsentwurf trägt aus Sicht des SAC klar zur Verbesserung gegenüber der heutigen Version bei. Es ist... mehr

Zwischen Schutz & Nutzung

Der SAC engagiert sich für eine umwelt- und naturverträgliche Nutzung der Gebirgswelt und den Erhalt der alpinen Landschaften.

Der SAC ist zugleich Nutzer und Schützer der Gebirgswelt und bewegt sich dadurch in einem steten Spannungsfeld.

Dabei

  • engagiert er sich für ein ausgeglichenes Nebeneinander von Mensch und Natur im Sinne der Nachhaltigkeit.
  • setzt er sich ein für einen weitgehend freien Zugang zur Gebirgswelt.
  • fördert er die naturverträgliche Gestaltung des Bergsportes.
  • wehrt er sich gegen übermässige Eingriffe (u.a. Infrastrukturbauten) in die alpine Landschaft.

 

Bei seinem Engagement setzt der SAC auf Mitsprache vor Einsprache. Er verfolgt seine Umweltziele mittels Sensibilisierung, Motivation, Ausbildung und Verhandlung. Notfalls macht er auch vom Verbandsbeschwerderecht Gebrauch.

Produced by newimpact AG