Ausbildungsmöglichkeiten für JO-ler Zu Besuch im J+S-Leiterkurs Sportklettern

Viele Jugendliche, die innerhalb der Jugendorganisation ihrer Sektion schon zahlreiche Klettertrainings absolviert und unvergessliche Lager in den Bergen erlebt haben, möchten nicht nur Verantwortung für sich, sondern für die ganze Gruppe übernehmen. Ihr erlerntes Wissen wollen sie an Jüngere weitergeben. Die Leiterausbildung des Sportförderungsprogramms «Jugend und Sport» (J+S) setzt hier an.

Es ist Montagmorgen. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des J+S Leiterkurses Sportklettern sind etwas nervös, denn heute müssen sie zeigen, ob sie die Voraussetzungen mitbringen, um die nächste Ausbildungsstufe in Angriff zu nehmen.

Nach dem gegenseitigen Kennenlernen lockert sich die Anspannung schnell. Jugend und Sport soll in erster Linie den Spass an Bewegung vermitteln und in einem lernförderlichen Klima stattfinden.

Jugend und Sport

Jugend und Sport ist das grösste Sportförderungsprogramm des Bundes. Mit einem Beitrag von ca. 100 Millionen Franken jährlich werden Sportaktivitäten in 72 Sportarten für Kinder und Jugendliche unterstützt, die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Leiterinnen und Leiter subventioniert sowie Leihmaterialien für J+S Angebote zur Verfügung gestellt. Der SAC ist als grösster Bergsportverband ein wichtiger Partner von J+S. Er ist massgeblich verantwortlich für die Inhalte und die Durchführung der Leiteraus- und Weiterbildungen sowie für die Erarbeitung von Lehrmitteln und Konzepten in den J+S-Bergsportarten Bergsteigen, Sportklettern und Skitouren.

Die darauffolgenden Tage sind gefüllt mit Ideen, wie das Sportklettern sowohl drinnen als auch draussen unterrichtet werden kann oder soll. Dabei können sich die Teilnehmenden immer wieder in ihrer späteren Rolle als Leiterin bzw. Leiter üben. Die J+S Expertinnen und Experten leisten Hilfestellung, indem sie als Vorbild Inputs liefern und anhand von Theorien und Modellen den Rahmen setzen. Zusätzlich werden die angewandte Methodik, der fachliche Inhalt und die getroffenen Entscheidungen gemeinsam reflektiert.

Immer wieder geht es um die Fragen: Wie garantiere ich Sicherheit in meinem Kurs? Was ist wichtig bei Anfängern? Was bedeutet Klettertechnik und wie schaffe ich eine hohe Bewegungszeit? Wie etabliere ich ein lernförderliches Klima?

Gegen Ende der Woche zeigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann in einer kurzen Technik-Lektion sowie einem persönlichen Gespräch, was sie die Woche über gelernt haben. Die Experten schauen dabei vor allem auf die Sicherheit, die soziale Interaktion der Leitenden mit der Gruppe sowie die fachlich korrekte und spielerische Anleitung des Themas.

Und dann ist es geschafft: Die Ausbildungswoche ist vorbei. In der Abschlussqualifikation wird individuell entschieden, wie es für die Teilnehmenden weitergeht. Doch eines bleibt immer gleich: Alle gehen nun zurück in ihre Sektion oder Klettergruppe, um Erfahrungen im Leiten zu sammeln. Diese Erfahrungen sind wichtig, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen und dann hoffentlich in ein paar Jahren die nächste Stufe auf der J+S Karriereleiter zu absolvieren: die Weiterbildung zum J+S Kursleiter.

Werde auch du J+S-Kursleiterin

Damit du J+S Leiterin oder Leiter werden kannst, musst du in einem ersten Schritt den eben beschriebenen, 6-tägigen Leiterkurs in der J+S Sportart Bergsteigen, Sportklettern oder Skitouren absolvieren. Der J+S-Coach deiner JO kann dich beraten und zum entsprechenden Kurs anmelden.

Für den Kurs gibt es einige Anforderungsbedingungen, die du beachten solltest: Das Mindestalter für die Leiterkurse beträgt 18 Jahre. Zudem musst du über mindestens zwei Jahre Erfahrung in der entsprechenden Sportart verfügen (die Leiterkurse richten sich nicht an Sportarten-Einsteiger). Auch hier steht dir dein J+S-Coach beratend zur Seite.

Feedback