Draussen ist anders – von der Halle an den Fels In diesem Video zeigen wir dir, worauf es ankommt

Naturerlebnisse, Abschalten vom Alltag, die Verbundenheit mit der Natur, sich bewegen – die Kletterfelsen locken mit vielen Versprechen. Der erfolgreiche Übergang vom Hallenklettern zum sicheren und nachhaltigen Klettern am Fels ist ein grosser Schritt und erfordert Wissen und Respekt vor der Natur und Umwelt.

Hallenklettern ist deine Leidenschaft und du fühlst dich wohl dabei, aber du möchtest trotzdem neue Horizonte entdecken? Dann ist es vielleicht an der Zeit, die ersten Klettermeter am Felsen draussen in der Natur zu machen. Neue Erlebnisse in einer traumhaften Umgebung erwarten dich. 

Draussen klettern ist aber anders als in der Halle. Du musst die richtige und zweckmässige Ausrüstung haben, das korrekte und sichere Ausführen der Sicherungs- und Seilhandhabung beherrschen, einschliesslich der Stand-Sicherung und Abseilen. Überlass nichts dem Zufall, dafür ist draussen klettern zu komplex!

In unseren viertägigen SAC-Grundausbildungskursen erlernst du von unseren Bergführerinnen und Bergführern Schritt für Schritt das draussen Klettern und erhältst wertvolle Tipps zum Verhalten am Felsen in der Natur. Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auf unserer SAC-Website «Sicher unterwegs auf Klettertouren».

Du bist Gast in der Natur. Geniesse sie mit Respekt und hinterlasse keine Spuren. Beobachte die umliegende Flora und Fauna, ohne sie zu stören. Felsbrütende Vögel reagieren besonders empfindlich auf Störungen. Kläre ab, welche Schutzmassnahmen im Gebiet gelten und beachte diese. Nur so wird das Klettern als Naturerlebnis auch in Zukunft möglich bleiben. Hier sind zehn Tipps, wie du deinen Lieblingssport ausüben kannst, ohne die Umwelt zu schädigen.