Die dritte Station des Skitourenrenn-Weltcups führte vom 27. bis 28. Januar nach Font Blanca (AND). Beim Verticalrennen liefen drei Schweizer Athleten aufs Siegertreppchen: Victoria Kreuzer wurde bei den Elite Damen Dritte. Rémi Bonnet lief in der Kategorie Espoirs (U23) auf Platz 2 und Aurélien Gay feierte bei den Junioren Rang 2. Das Einzelrennen musste witterungsbedingt abgesagt werden.

Das Weltcupwochenende in Font Blanca (AND) startete mit einem Dämpfer. Starker Wind, Schneefall und schlechte Sichtverhältnisse zwangen die Organisatoren das Einzelrennen vom Samstagvormittag abzusagen. Umso mehr freuten sich die rund 110 Athletinnen und Athleten auf das Vertical vom Sonntag in Arinsal. 730 Höhenmeter standen für die Damen und Herren auf dem Programm. Eine verkürzte Strecke mit insgesamt 465 Höhenmetern wartete auf die Juniorinnen.

Hart umkämpfter 3. Platz für Victoria Kreuzer

Bei strahlendem Sonnenschein gingen die Athleten am Sonntag an den Start. Victoria Kreuzer (Fiesch VS) zählte bei den Elite Damen zu den Podestanwärterinnen und sie wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. „Es sind alle sehr schnell ins Rennen gestartet. Ich versuchte die Ruhe zu bewahren und mein Tempo zu laufen“, meinte Kreuzer nach dem Rennen. Es gelang ihr, ihre Kräfte bis zum Schluss gut einzuteilen und auf den starken 3. Schlussrang zu laufen. Den Titel von Andorra holte sich die Französin Axelle Mollaret vor der Vorjahressiegerin Emelie Forsberg (SWE).

In der Kategorie Espoirs (U23) lief Rémi Bonnet (Charmey FR) ebenfalls aufs Podest. Nach 28 Minuten und 21 Sekunden überquerte der Freiburger hinter Davide Magnini (ITA) als Zweiter die Ziellinie.

Bei den Elite Herren wurde Martin Anthamatten (Zermatt VS) mit einem Rückstand von 37 Sekunden auf den Sieger Anton Palzer (GER) als bester Schweizer Fünfter.

Aurélien Gay erneut auf dem Podest bei den Junioren

Nach dem überzeugenden Auftritt vergangener Woche in Villars zeigten die Schweizer Junioren mit einem Podestplatz und fünf Top Ten Platzierungen auch in den Pyrenäen starke Leistungen. Wie bereits beim Heimweltcup musste sich Aurélien Gay (Levron VS) einzig vom Italiener Andrea Prandi geschlagen geben und feierte mit Rang 2 bereits seinen zweiten Podestplatz der Saison. Patrick Perreten (Küblis GR, Platz 6), Florian Ulrich (La Tour-de-Peilz VD, Platz 7), Arno Lietha (Fideris GR, Platz 8) und Julien Ançay (Fully VS, Platz 10) rundeten die tolle Schweizer Bilanz ab.

Florence Buchs (Les Hauts-Geneveys NE), die einzige Schweizer Juniorin, belegte den 5. Schlussrang.