143. Abgeordnetenversammlung und Zentralfest in Nyon. SAC hat 100 000 Mitglieder!

und Zentralfest in Nyon

SAC hat

100 000 Mitglieder!

Wahlen, Verabschiedungen, Ernen- nung eines Ehrenmitglieds und die Begrüssung des 100 00O. Mitglieds prägten die Abgeordnetenversamm- lung in Nyon. Sie fand zusammen mit dem traditionellen Zentralfest zum Abschluss der vierjährigen Amts- periode statt.

Die Sektion La Dôle bereitete den 182 Delegierten aus 86 Sektionen einen äusserst sympathischen Empfang. Ob mit dem Zug oder dem Auto anreisend, die Hinweise zum Collège de Marens, wo die Abgeordnetenversammlung ( AV ) stattfand, waren nicht zu übersehen. Die Aula als Tagungsort selber war auf origi- nelle Weise mit Alpinisten-Insignien geschmückt. Und überall standen Sek- tionsmitglieder in Einheits-T-Shirts als hilfsbereite Ansprechpartner mit Rat und Tat bereit. Neue Amtsperiode In seiner Begrüssung blickte Zentral- präsident Franz Stämpfli kurz auf die vergangene Amtsperiode 1999–2003 zurück. Der ZV hatte sich in dieser Zeit – um einige Schwerpunkte zu nennen – mit dem neuen Ausbildungsprogramm, der Neuausrichtung im Bergführer- wesen, dem neu konzipierten Touren- wesen, der Rettung der J+S-Gelder, den neuen Mitgliederstrukturen und revi- dierten Statuten, den Richtlinien für die Hüttenbewartung, vielen Hüttenreno- vationen, dem Haftpflichtrecht, der Eta- blierung der Rettung, den Neuerungen im Sportklettern auseinander zu setzen und dabei 160 Beschlüsse gefasst. Wo viel Sonne, ist selbstverständlich auch et- was Schatten: Selbstkritisch bezeichnete Franz Stämpfli die Schwierigkeiten mit der Einführung der neuen Mitglieder- software Navison und das Maverick- Mailing 1 als Stolpersteine, wobei der ZV daraus viel gelernt habe. Sein Fazit: « Der SAC ist gesund, hat gute Strukturen, und ist der einzige grosse Sportverband, der noch deutlich wächst !» Wahlen und Verabschiedungen Der SAC ist nicht nur wegen der attrak- tiven Bergsportarten ein prosperieren- der Sportverband, sondern auch dank seiner aktiven Sektionsmitglieder. Eh- renamtliche Arbeit wird in grossem Masse auch auf Zentralverbandsebene geleistet. Am Ende der vierjährigen Amtsperiode 1999–2003 schieden Tho- mas Tschopp, Ressort Hütten/Umwelt, Bettina Geisseler, Juristin, Samuel Estoppey, Ressort Sportklettern, Yves Veya, Finanzchef, und Robert Bleuer, Ressort Publikationen/Kultur, aus dem Zentralvorstand aus. In der GPK trat Max Zellweger zurück. Mit Applaus wurde ihr grosser Einsatz für den SAC verdankt.

Mit lang anhaltendem Applaus wur- den Franz Stämpfli als Zentralpräsident, Elisabeth Zingg, Ressort Alpinismus, und Michael Caflisch, Ressort Marketing/ Logistik, als ZV-Mitglieder für eine wei- tere Amtsperiode bestätigt. 2 In den ZV neu gewählt wurden Catherine Borel, Ressort Publikationen/Kultur, Leo Con- drau, Ressort Leistungssport, Christian Cotting, Jurist, Théo Engel, Finanzchef, Dr. Christian Gysi, Umwelt, und Daniel Suter, Ressort Hütten. 3 Stéphane Mar- 1 Ein Beitrag dazu wird in der August-Ausgabe der ALPEN publiziert. 2 ZV-Mitglied Adriano Censi, Ressort Rettung, war an der letzten AV für eine weitere Amtsperiode bestätigt worden. 3 Die neuen ZV-Mitglieder werden im Beitrag auf S. 24/25 in dieser ALPEN-Ausgabe vorgestellt.

Nyon am Genfersee, zur Zeit Julius Cäsars eine der wichtigsten römischen Städte der Schweiz, empfing die SAC-Abgeordneten mit heissem Sommerwetter.

Zentralpräsident Franz Stämpfli überreichte der organisierenden Sektion La Dôle zum Dank einen handgeschmiedeten Charlet- Moser-Pickel. Die 143. Ab-geordneten- versammlung des SAC fand in der festlich dekorierten Aula des Collège de Marens in Nyon statt.

Fotos: Dieter Spinnlerq D I E A L P E N 7 / 2 0 0 3 quis wurde neu in die GPK gewählt und Dr. Werner Neff für eine weitere Amts- dauer in der GPK bestätigt. Mit herzlichem Applaus verabschie- det wurden Bernhard Rudolf Banzhaf als Präsident der Kulturkommission SAC, Friedrich Altpeter als Präsident der Jugendkommission SAC und Dr. med.

Hans Jacomet als Präsident der Medizi- nischen Kommission SAC. Ihre Nach- folger sind John Ammann in der Kultur- kommission, Andreas Bardill in der Jugendkommission und Dr. med. Tobias Merz in der medizinischen Kommission.

Jahresbericht, Finanzen und Mehrjahresplanung Einleitend zu den statutarischen Trak- tanden hielt Zentralpräsident Franz Stämpfli fest, dass der budgetierte Über- schuss für 2002 mit der Jahresrechnung fast erreicht wurde, dass sich aber die Finanzen des SAC auf einem dünnen Grat bewegten, weshalb mehr Reserven geschaffen werden müssten. In Bezug auf die Ausrichtung des Clubs sprach er auch die Leitbilddiskussion an – letzt- mals von 1996 bis 1998 –, die mit der grundsätzlichen Frage « Wer sind wir ?» aufgenommen werden müsse. Die Ant- worten auf die Frage nach der Identität – ist der SAC auch eine Tourismusorga- nisation, eine Hotelkette, eine Rettungs- organisation, ein Umweltverband? –, die u.a. auch mit einer geplanten Mitglieder- umfrage ausgelotet werden sollen, wer- den wegweisend sein für Engagement und Dienstleistungsangebot. Jahresbe- richt, Jahresrechnung 2002 und die Mehr- jahresplanung wurden genehmigt. SAC mit 100 000 Mitgliedern 1863 wurde der SAC gegründet. Zur Jahrhundertwende zählte er 6000 Mit- glieder, 100 Jahre nach der Gründung waren es 44 50O. 1987, mit der Integra- tion der Frauen, stieg die Zahl der Mit- glieder auf 75 600, und nach der Integra- tion der Jugend waren es 90 00O. Nun hat der SAC 140 Jahre nach seiner Gründung das ambitiöse Ziel von 100 000 Mitglie- dern mit der Familie Beer aus Cham, SAC-Familienmitgliedschaft in der Sek- tion Rossberg, erreicht. Die anwesenden Eltern und drei ihrer vier Kinder wurden von den Abgeordneten im SAC herzlich willkommen geheissen. Ehrungen Giuseppe Brenna, Führerautor aus dem Tessin, wurde an der AV zum Ehrenmit- glied des Gesamt-SAC ernannt. 4 Bruno Hasler, Fachleiter Ausbildung auf der Geschäftsstelle, konnte die Gratulation für seinen alpinistischen Erfolg an der Arwa Spire entgegennehmen. 5 Zentralfest 2003 Mit einem Apéro am See, gespendet von der Stadt Nyon und umrahmt von Chor- gesang, ging die AV 2003 zu Ende. Im « Salle de la commune » versammelten sich dann Gäste und SAC-Mitglieder zum traditionellen Bankett. Im festlich geschmückten Saal hiess Sektionspräsi- dent Roland Meier, musikalisch von Chor- und A-cappella-Gesang unter- stützt, seine SAC-Gäste willkommen.

Neben kulinarischen Genüssen waren es die interessanten Gespräche, das Knüp- fen von neuen Bekanntschaften und das Aufleben von alten Freundschaften – immer im weitesten Sinn rund um Alpi- nismus –, die diesen Abend prägten. Beide Angebote des Sonntags standen in der Tradition des SAC: für mehr sport- lich Orientierte eine Wanderung im Jura, für mehr kulturell Ausgerichtete ein Besuch im Schloss Prangins, der West- schweizer Aussenstelle des Landesmu- seums. Ein wegweisender Abschluss für die Vielfalt des SAC. a M a r g r i t S i e b e r 4 Vgl. Beitrag S. 21 in dieser Ausgabe 5 Vgl. ALPEN 2/2003 Roland Meier, Präsident der Sektion La Dôle, die auch das anschliessende Zentralfest bestens organisiert hatte Familie Beer aus Cham konnte als 100 00O. Mitglied des SAC begrüsst werden.

Der Zentralvorstand in seiner neuen Zusammensetzung ( v. r. ):

Franz Stämpfli, Adriano Censi, Catherine Borel, Michael Caflisch, Christian Gysi, Elisabeth Zingg, Théo Engel, Leo Condrau, Daniel Suter und Christian Cottingq D I E A L P E N 7 / 2 0 0 3

Mitteilungen der Clubleitung

Comunicazioni della direzione del club Communications de la direction du club

Feedback