Alpenfolio: Matterhorn Berg der Berge - diverse Fotografen

Ägypten hat die Pyramiden, Indien den Taj Mahal, die Schweiz das Matterhorn. Längst ist der Gipfel eine Ikone, ein Monument. Kein Wunder, versuchen sich nicht nur Tausende von Bergsteigern an ihm. Wer ernsthaft Berge fotografiert, kommt fast nicht ums Matterhorn herum.

Man könnte darum meinen, der Berg sei «zu Tode» fotografiert. Jede seiner Falten, Runzeln, Launen sei schon festgehalten. Jedes seiner Gesichter abgelichtet.

Doch beim Zusammenstellen dieses Portfolios zur Feier der Erstbesteigung vor 150 Jahren zeigte sich: Fotografen entlocken dem Gipfel auch heute noch faszinierende, witzige, poetische, kritische Bilder. Eine Auswahl der besten Fotos finden Sie auf den folgenden Seiten. Längst hatten nicht alle Platz, die es verdient hätten. Aber sie alle eint etwas: Sie feiern den Berg der Berge auf eigene, überraschende Weise.

Feedback