Alpenfolio: Robert Bösch Ausdrucksreiche Bildsprache

« Jedes Foto ist ein Schnittpunkt aus Raum und Zeit. Diesen Schnittpunkt zu bestimmen, ist das Spannende an meiner Arbeit. » So beschliesst Robert Bösch seinen 1999 erschienenen Bildband Lightmare. Fotografieren heisst für Robert Bösch, das Zusammenspiel von Standort, Ruhe, Dynamik, Licht und Atmosphäre in der Form und in dem Augenblick zu erfassen, indem sich dies zu einer einzigen wirkungsstarken Bildaus-sage verdichtet. « Bilder müssen nicht zwingend Geschichten erzählen – Bilder müssen wirken » ( Lightmare ).

Robert Bösch, 1954, hat schon zu Beginn seiner Fotografenkarriere seine Aufnahmen den ALPEN zur Verfügung gestellt. Seine Bilder waren aufgrund ihrer grafischen Konzeption avantgardistisch und trugen entscheidend dazu bei, den Ruf der ALPEN als illustrierte Bergzeitschrift zu begründen und zu fördern.

Natur und Bergsport sind Robert Böschs wichtigste Aktivitätsbereiche. Als leistungsstarker Allround-Bergsportler, Kletterer und Bergführer erfasst er die Menschen als Einheit: Sie sind nicht nur sportlich aktiv, sondern in ihrem Tun auch Teil der Natur und fügen sich in diese ein. Das verleiht seinen Bildern vom Höhenbergsteigen, Klettern, Skifahren, Biken, Gleitschirmfliegen ihre besondere Faszination.

Im Jahr des Sports zeigt Robert Bösch im ALPEN-Folio die breite Palette seines bergsportfotografischen Wirkens.

Feedback