Alpine Journal

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Alpine Journal Vol. XII, Nr. 91 und 92 ( Schluß ), und Vol. XIII, Nr. 93 und 94. Editor: \V. A. B. Coolidge.

Daß neues interessantes Material aus den Alpen von Jahr zu Jahr seltener wird, macht sich beim Alpine Journal so gut fühlbar, wie bei anderen alpinen Zeitschriften, und wenn „ socios habuisse malorum " nicht ein gar zu kläglicher Trost wäre, so könnte sich ein vielgeplagter Redactor schon damit zufrieden geben, daß selbst das Organ des ältesten Alpenclubs in seinen vier Nummern des Jahres 1886 nur sechs größere Fahrtberichte aus den Alpen enthält. Mr. H. Seymour King schildert die erste Besteigung der Aiguille Blanche de Peuteret, die im Jahrbuche XXI, pag. 433, bereits erwähnt ist. Ein Auszug aus Band XVI ( 1885 ) der Zeitschrift des D. und Oe. A. V. beschreibt die Besteigung der Meije über den Ostgrat durch die HH. Purtscheller und É. nnd O. Zsigmondy. Mr. George Yeld bringt den Schluß seiner Reiseskizzen aus den östlichen Grajischen Alpen ( zwischen Val Savaranche, Val de Cogne, Val di Locana und Val Soana ), in denen er die Punta Budden, die Tour St-Pierre, die Tête de la Tribulation, die Grivoletta u. s. w. bestiegen hat, Hr. Jul. Meurer, Präsident des österreichischen Alpenclubs, Erinnerungen aus den Dolomiten, Mr. A. Cust die Besteigungsgeschichte des Pic d' Olan von 1875 — 1885, und Mr. C. D. Cunningham die Schilderung eines Winterübergangs über die Große Scheideck ( December 1885 ). Von den andern speciell alpinen Arbeiten sind drei den Unglücksfällen des letzten Sommers, am Matterhorn, an der Jungfrau, am Großglockner u. s. w. gewidmet; eine Liste der neuen Bergfahrten 1886 zeigt, daß es sich auch beim A. C. selten mehr um neue Besteigungen oder Uebergänge, sondern meist um neue Wege zu bereits bekannten Gipfeln und Jochen handelt. Wissenschaftlichen Inhalts sind die Aufsätze Dr. W. Marcet's über den Einfluß der Höhe auf das Athmen und Mr. D. W. Freshfield's kritische Zusammenstellung der neuesten Studien über Hannibals Alpenübergang, in welcher er zu dem Schlüsse gelangt, es können nur der Mont Genèvre und der Col d' Argentière als Uebergangsstellen in Betracht fallen, und die Gründe für und wider halten sich bei beiden nahezu das Gleichgewicht mit geringem Aus-schlage zu Gunsten des Col d' Argentière.Von außeralpinen Bergfahrten finden wir den Schluß des Berichtes Hrn. M. von Dechy's über den Adai Choch ( Kaukasus ), Reiseskizzen aus den Alpujarras und der Sierra Nevada ( Südspanien ) von H. E. M. Stutfield, einen der New - York Times entnommenen Bericht Mr. Fred. Schwatka's über die Berge von Alaska und einen Versuch, den Mount Elias zu besteigen, und endlich zwei Mittheilungen über einen neuen Weg auf den Sea Fell ( Cumberland ) von Mr. Cecil Slingsby und über eine Winterfahrt auf den Ben Nevis ( Grampians ) 401Bedaction.

von Mr. C. D. Cunningham. Von hohem sowohl clubistischem wie geographischem Interesse ist der Aufsatz: The great peaks of Himalayan, nach dem Berichte des englischen Vermessungs-Commissärs für Darjeeling und die Nepalgrenze, Col. H. C. B. Tanner, mit kritischen Bemerkungen von Mr. D. W. Fresüfield, sowie die Notiz über die Rundtour um den Kinchin-zinga, welche die Topographie dieses mächtigen Bergstockes aufklärt. Den Rest der vier Nummern nehmen kleinere Mittheilungen verschiedener Art, bibliographische Artikel und Clubangelegenheiten in Anspruch, unter welch'letzteren wir eine interessante Notiz über die Bibliothek des A. C. von Mr. Fred. Pollock hervorheben. Beigegeben sind eine Tafel mit 5 Profilskizzen des Nepal-Himalayah, ein Kartellen des Adai Choch, eine Kartenskizze der östlichen Grajischen Alpen und eine Karte zu Freshfield's Aufsatz über Hannibals Alpenübergang..Red.

Feedback