Editorial

Tourentipp

Rund um den Grand Saint-Bernard
Rund um den Grand Saint-Bernard

Rund um den Grand Saint-Bernard

Im Sommer 2004 wurde im Gebiet des Grand St-Bernard eine neue, einwöchige Rundtour für Bergwanderer eröffnet. Sie führt von Pass zu Pass, macht einen Abstecher nach Italien und bietet als Schlussbouquet die Besteigung eines Dreitausenders. Eine rassige Symphonie aus atemraubenden Landschaften, verschiedenen Kulturen sowie geologischen und botanischen Höhepunkten. Notizen von der Eröffnungstour.
Artikel lesen

Neue Routen

Sicherheit

Hütten

Der Hüttenwart im 21. Jahrhundert
Der Hüttenwart im 21. Jahrhundert

Der Hüttenwart im 21. Jahrhundert

Der Beruf des Hüttenwarts erlebt einen grossen Wandel. Die Welt und damit auch die Ansprüche der Hüttenbesucher verändern sich. Um den komplexen Erwartungen gerecht zu werden, gibt es seit 1990 Weiterbildungskurse für Hüttenwarte. Wir haben mit Experten über den Stand der Dinge geredet.
Artikel lesen

Berge und Umwelt

Feilschen um Felsen?
Feilschen um Felsen?

Feilschen um Felsen?

Neben den winterlichen Tourenaktivitäten ist das Sportklettern der zweite Kernbereich von bergsportlichen Aktivitäten, bei dem sich der SAC und die Aktiven mit Naturschutzfragen und Einschränkungen auseinander setzen müssen. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass erfolgreiche Verhandlungen rücksichtsvolle Kletterer und Boulderer bedingen.
Artikel lesen

Wissen

Aegidius Tschudi – Pionier des Alpinismus
Aegidius Tschudi – Pionier des Alpinismus

Aegidius Tschudi – Pionier des Alpinismus

Eine Sonderausstellung zum 50O. Geburtstag des Gelehrten Aegidius Tschudi, 1505–1572, präsentiert das Glarner « Multitalent » von verschiedenen Seiten, unter anderem auch als Pionier des Alpinismus in der Schweiz.
Artikel lesen
Erstbesteigungen von Kangchenjunga und Makalu
Erstbesteigungen von Kangchenjunga und Makalu

Erstbesteigungen von Kangchenjunga und Makalu

1955 wurden innerhalb von zehn Tagen gleich zwei Achttausender erstbestiegen: am 15. Mai der Makalu, 8463 m, durch eine französische und am 25. Mai der Kangchenjunga, 8586 m, durch eine britische Expedition. Beide Gipfel heben sich markant von ihren Nachbarn ab, sind schwierig und werden entsprechend selten bestiegen.
Artikel lesen

Stark und Schnell

Ein Mythos liebevoll zelebriert
Ein Mythos liebevoll zelebriert

Ein Mythos liebevoll zelebriert

20 Jahre und gefragter denn je: Das legendäre Skialpinismusrennen Pierra Menta in den Savoyer Alpen feierte sich selbst mit einem spektakulären Rennen. Die Siege gingen an Frankreich, die Schweiz und Italien.
Artikel lesen

Bergleben

Alpenfolio: Robert Bösch
Alpenfolio: Robert Bösch

Alpenfolio: Robert Bösch

« Jedes Foto ist ein Schnittpunkt aus Raum und Zeit. Diesen Schnittpunkt zu bestimmen, ist das Spannende an meiner Arbeit. » So beschliesst Robert Bösch seinen 1999 erschienenen Bildband Lightmare. Fotografieren heisst für Robert Bösch, das Zusammenspiel von Standort, Ruhe, Dynamik, Licht und Atmosphäre in der Form und in dem Augenblick zu erfassen, indem sich dies zu einer einzigen wirkungsstarken Bildaus-sage verdichtet. « Bilder müssen nicht zwingend Geschichten erzählen – Bilder müssen wirken » ( Lightmare ). Robert Bösch, 1954, hat schon zu Beginn seiner Fotografenkarriere seine Aufnahmen den ALPEN zur Verfügung gestellt. Seine Bilder waren aufgrund ihrer grafischen Konzeption avantgardistisch und trugen entscheidend dazu bei, den Ruf der ALPEN als illustrierte Bergzeitschrift zu begründen und zu fördern. Natur und Bergsport sind Robert Böschs wichtigste Aktivitätsbereiche. Als leistungsstarker Allround-Bergsportler, Kletterer und Bergführer erfasst er die Menschen als Einheit: Sie sind nicht nur sportlich aktiv, sondern in ihrem Tun auch Teil der Natur und fügen sich in diese ein. Das verleiht seinen Bildern vom Höhenbergsteigen, Klettern, Skifahren, Biken, Gleitschirmfliegen ihre besondere Faszination. Im Jahr des Sports zeigt Robert Bösch im ALPEN-Folio die breite Palette seines bergsportfotografischen Wirkens.
Artikel lesen

Club

«Stolz, SAC-Mitglied zu sein»
«Stolz, SAC-Mitglied zu sein»

«Stolz, SAC-Mitglied zu sein»

Im Laufe des letzten Jahres wurden 1000 SAC-Mitglieder schriftlich zum SAC und seinen Dienstleistungen befragt. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus: Die eingeschlagene Richtung der Verbandsarbeit stösst bei den Mitgliedern auf breite Zustimmung. Die ALPEN haben sich mit SAC-Geschäftsführer Peter Mäder über die Umfrage unterhalten.
Artikel lesen

Neu auf dem Markt

Feedback