Bätzing, Werner: Kleines Alpen-Lexikon, Umwelt - Wirtschaft - Kultur

Bätzing, Werner: Kleines Alpen-Lexikon, Umwelt-Wirtschaft-Kultur

Verlag H. Beck, München 1997. Fr. 2O. Ein Buch ohne Gipfel, Gebirgsgruppen, alpinistische Daten oder Sehenswürdigkeiten werde viele überraschen und auf einige vielleicht sogar deplaziert wirken, meint der Autor im Vorwort zu seiner neuen Publikation. Fehl am Platz? Absolut nicht. Überraschend? Nein. Denn wer immer die Alpen als « Vorreiter einer nachhaltigen Entwicklung und einer Regionali-sierung Europas » ( Klappentext ) versteht, wird Werner Bätzings Nachschlagewerk schon lange erwartet haben. Es präsentiert genau das, was bisher verstreut oder nur einigen Spezialisten zugänglich war: Fakten und Hintergrundinformationen zu den Bereichen Umwelt, Wirtschaft, Kultur.

Bei aller gebotenen Kürze ist dieses Kleine Alpen-Lexikon - durch 16 Karten, eine Tabelle, eine kommentierte Auswahlbibliographie sowie 60 Adressen ergänzt - reichhaltig aufbereitet, gut geschrieben und spannend zu lesen. Knapp 1000 Stichwörter werden differenziert erläutert. Die Skala reicht von « Aa » ( Bestandteil des Namens zahlreicher Flüsse im deutschen Sprachraum ) bis « Zwergsträucher » ( Vegetationsform der unteren alpinen Höhenstufe ).

Noch ein paar weitere Beispiele aus der Fülle des Ganzen. Was heisst « nachhaltig »? Dieser Begriff stammt aus der alpinen Forstwirtschaft, ist seit 1992 ( Rio-Konferenz über Umwelt/Entwicklung ) bekannt und signalisiert sozio-ökonomische Weitsicht: Nur soviel Wald soll geschlagen werden, wie jährlich nachwächst. Die mittelalterliche « Matze », ein nagel-beschlagener Holzapfel, gilt im Oberwallis bis heute als Symbol bäuerlichen Aufstandes gegen übermütige Herren. Ertragreiches Bergland war früher « schön », erst der Städter fand es malerisch und bog das Adjektiv romantisierend um. Und schliesslich « Tourismus »: Mit fünf Millionen Ferienbetten, 120 Millionen Urlaubs-gästen und 500 Millionen Übernachtungen pro Jahr sollen die Alpen zu rund einem Viertelam gesamten Welttourismus beteiligt sein!

Werner Bätzing, Professor für Kul-turgeografie an der Universität Erlan-gen-Nürnberg, hatte bereits 1991 mit dem bei C. H. Beck stark erweitert und aktualisiert vorgelegten Standard- werk Die Alpen Zeichen gesetzt. Das nur vom äusseren Format her kleine Alpen-Lexikon ( 12x18 cm ) wird gewiss noch eins draufsatteln.

Eberhard Neubronner, D-Ulm o Q

Feedback