Bericht üher das Gletscherbuch

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

( Aus den Yerhandlungen der Schweiz. Naturf. Gesellschaft. )

« Die Eedaktion des Gletscherbuches reicht jährlich der Versammlung des S.A.C. einen kurzen Bericht ein über den Stand und den Fortgang des Unternehmens, so wie die Rechnung über die bisherigen Ausgaben ». So lautet 11 der Grundsätze, nach welchen das Gletscherbuch zu führen ist. Dieser Forderung will der Unterzeichnete in diesem seinem ersten Bericht möglichst nachzukommen suchen.

Grundlage des Gletscherbuches ist die Gletscherkarte, für welche die von Herrn M. Ziegler im Palmen-garten zu Winterthur herausgegebene gewählt wurde und welche von der topographischen Anstalt daselbst in zwei Exemplaren, der ersten Auflage, schwarzr — zu diesem Zwecke geschenkt ward.

Auf derselben ist das Gletschergebiet in 21 Gruppen mit Farben und Ziffern unterschieden worden; 15 dieser Gruppen fallen auf denjenigen Theil des Alpengebietes, welcher südlich von dem grossen Thale, Col de Balme, Rhone, Reuss, Vorder-Rhein, sich erhebt,

und im Osten, Graubünden, durch den Lauf der Màira und des Inn eine neue Theilung erleidet; bloss sechs dieser 21 Gruppen liegen nördlich vom genannten Thale und verlaufen daher gegen die Molasseschweiz.

Jeder dieser Gruppen geht nun eine Topographie der ihr angehörenden Gletscher voraus, die nach dem eidgenössischen Atlas, so wie nach den vom S.A.C. im Massstab von xj50000 veröffentlichten Blättern und andern Hülfsmitteln geordnet sind, und die eine Statistik der schweizerischen Gletscher gewähren, so vollständig dieselbe nach den benutzten Quellen erhalten werden kann.

Hier lassen wir diese Gruppen nach den Flussgebieten folgen, auf die sich ihre Gletscherabflüsse vertheilen:

a. Dem Rhonegebiet gehören an:

Gruppe 6. Mischabel-Gletscher.

18. Finsteraarhorn-Gletscher, Südabhang.

b. dem Rheingebiet:

17. Finsteraarhorn-Gletscher ', Nord- und Ostabhang.

20. Titlis-Rothstöcke-Gletscher.

21. Tödi-Sardona-Glärnisch-Gletscher.

c. dem Rhone- und dem Pogebiet:

1. Mont Blanc-Gletscher.

2. Mont Combin-Gletscher.

3. Mont Collon-Gletscher.

4. Weisshorn-Gletscher.

5. Monte Rosa-Gletscher.

7. Fletsehhorn-Gletscher.

8. Monte Leone-Gries-Gletscher.

d. dem Ehein- und dem Rhonegebiet:

16. Diablerets-Gletscher. 19. Trift-Gletscher.

e. dem Rhein- und dem Pogebiet:

10. Adula-Gletscher.

13. Tambo-Surettagletscher.

f. dem Inn- und dem Pogebiet:

11. Bernina-Gletscher.

12. Umbrail-Gletscher.

g. dem Rhein- und dem Inngebiet:

14. Albula-Gletscher.

15. Rhätikon-Silvretta-Gletscher.

h. dem Rhone-, dem Po- und dem Rheingebiet: 9. Gotthard-Camotsch-Basodin-Gletscher.

An diese allgemeine Aufzählung reiht sich die eingehende Beschreibung der einzelnen Gletscher, welche die specielle Topographie derselben und die Beobachtungen über das Wesen der Gletscher und ihre wichtigsten Erscheinungen enthalten soll; nach der Art wie sie in der « Anweisung für Gletscherreisende * von 1871 in Kürze abgehandelt sind. Es sind aber so viel als keine eingelangt, auch nicht aus frühern handschriftlichen Reisenotizen der Mitglieder derartige Untersuchungen mitgetheilt worden, so dass der Unterzeichnete blos auf Druckschriften angewiesen war, aus denen er was von den ältesten bis auf die neuesten Zeiten über die Gletscher veröffentlicht wurde, aufzuzeichnen und unter ihre Rubriken zu ordnen bestrebt war.

Der Umfang der einzelnen Gruppen musste daher sehr verschieden ausfallen, am ergiebigsten z.B. bei der 17. Gruppe, welcher der Unteraargletscher angehört, an dem die ersten gründlichen Untersuchungen angestellt wurden; dürftiger an vielen andern, insbesondere an Walliser- und Bündnergletschern, was sich hoffentlich bald günstiger gestalten wird. Ueberflüssig war es daher auch, wie dem Redaktor aufgegeben wurde, für jede einzelne Gletschergruppe eine eigene Mappe anfertigen zu lassen, in welcher auf die betreffende Gruppe bezügliche Notizen, Reiseberichte, Beschreibungen, Ansichten, Auf- und Grundrisse, Photographien u. s. f. verwahrt werden sollten, so wie die Mittheilungen über Fragen, die nicht sowohl auf die einzelnen Gletscher Bezug haben als für die Gletschererscheinungen im Allgemeinen und für andere Erscheinungen in der Alpenwelt von Wichtigkeit sind. Alles bis dahin über Gletscher Gesammelte findet, für einstweilen, in einer grgssern und einer kleinern Mappe ausreichenden Raum »

Auch das Sachregister, in welchem alle bei den einzelnen Gletschern berührten Gegenstände und Namen alphabetisch aufgezählt und mit Nachweisungen auf die betreffenden Gletscher versehen sein sollen, war eben deshalb nicht gerade geboten; wenn es dennoch unternommen wurde, geschah es hauptsächlich, um die Mannigfaltigkeit der anzustellenden Untersuchungen vor Augen zu legen, zu sammeln, was schon seit älteren Zeiten hierüber veröffentlicht wurde, und auch um die einschlagende überall zerstreute Gletscherliteratur einzutragen.

Die erratische Formation ist ( unter der Aufschrift: Diluviale Gletscher ) zwar berücksichtigt worden, obgleich hierüber eine erschöpfende Arbeit von Herrn Professor A. Faire in Genf in Aussicht steht. ( Vgl. Quatrième Rapport sur l' étude et la conservation des blocs erratiques en Suisse, etc., in den Verhandlungen ( Actes ) der schweizerischen naturforschenden Gesellschaft, Frauenfeld 1871. )

Wann einmal bestimmte Leistungen der Mitglieder des S. A. O., deren Zahl jetzt 1,400 erreicht hat, zu Tage getreten sind, die Wichtigkeit und das Verdienstliche des Unternehmens seine Anerkennung im Inlande gefunden hat, dann erst wird es an der Zeit sein, auch an auswärtige Gelehrte und Gletscherreisende sich zu wenden, wie es die Eingangs berührte Vorschrift im 9 verlangt, und von ihnen die in Zeitschriften zerstreuten einzelnen Aufsätze und Separat-drucke zu sammeln und so allmälig im Verein mit speciellen selbständigen Werken eine Gletscherbibliothek zu gründen, wie solche bereits von einzelnen Sektionen angelegt wurden. Eingegangen sind bis jetzt, ausser obigen zwei Karten und der Excursionskarte vom Binnenthal aus dem Jahrbuche, bloss folgende Schriften:

C o a z, J. Beschreibung der Gemeinde Flims. Separatdruck aus dem Jahresbericht der Naturf. Gesellschaft Graubündens, 1870.

Heim, Alb. Ueber Gletscher. Aus Poggendorfs An-

nalen. Ergänzungsband 5.

— .Zwei Zeichnungen: Zerklüftung des Hüfigletschers, Rhonegletscher, unterer Theil,

welche nun als dankenswerthe erste Anfänge zu betrachten sind.

Vor allem aus aber, von Herrn Oberst H. Siegfried in Bern, Chef des eidgenössischen Stabsbureau:

Die beiden ersten Lieferungen der Aufnahmsblätter des eidgenössischen Atlasses'im Massstab von 1/50000? ( von denen zwar einzig Blatt 396 ( Grindelwald ) in das jetzige Gletschergebiet reicht ), in welchen die örtlichen Erscheinungen eingetragen werden sollen.

Aus den angeführten Gründen ist daher der bewilligte Kredit nur zum geringen Theile in Anspruch genommen worden, wie die Rechnung am Schlüsse ausweist.

Das Unternehmen, die vielen Angaben, welche'man über die Gletscher, unsers Landes besitzt, zu sammeln und in ein Ganzes zu vereinigen, ist das -grosse Ziel, das den Mitgliedern des S.A.C. vorschwebt und das zu erreichen alle bemüht sein werden. Möge es dem Unterzeichneten, dem die Redaktion des Gletscherbuches anvertraut worden, gelingen, das Seinige zum Gedeihen dieses edeln Strebens beizutragen.

Hottingen bei Zürich, Zeltweg 83. Im August 1872.,

J. Siegfried.

Einnahmen. Vom Centralausschuss des S.A.C. in Basel .Fr. 200.

Ausgaben.

Ein halbes Eies Schreibpapier Fr. 6. 40

Eine grösse Mappe.... » 2. 25

Echo des Alpes, Vorausbe-zahlung...... * 3.

Postgebühren:

Winterthur, Basel, Chur,

Bern, Lausanne. » 2. 30

» 13.95

Saldo Fr. 186.05

Obiger.

Feedback