Bietschhorn. Daniel Anker/Marco Volken

AS Verlag, Zürich 2004; ISBN 3909111025. Fr. 54.– Der Berg wird erst durch den Menschen zum Berg. Der Mensch gibt ihm einen Namen, eine Höhenquote, einen Platz in der Alpingeschichte. Der Mensch allein, sein Ehrgeiz und sein Wille, seine Freuden, sein Schicksal und sein Tod machen den Berg zu einer Persönlichkeit, geben ihm eine Seele.

Diese lebendige Monografie offenbart uns die Geschichte der einmaligen, isolierten Pyramide zwischen Lötschen- und Rhonetal. Sie zeigt uns, wie das Bietschhorn, dieser dominierende und unvergleichliche Berg, zum « Erbe der Alpinisten » wurde, so wie es der Untertitel treffend formuliert. Grossformatige und einzigartige Bilder, zahlreiche lebendige Illustrationen – von der Etikette einer Weinflasche, über Skizzen, Zeichnungen und Karten bis zum Hütten-bucheintrag – bringen uns dem Bietschhorn, seiner Geschichte und seiner Gegenwart näher. Daneben kommen ganze Generationen von Protagonisten zu Wort, eben jene, die den Berg erst zum Berg gemacht haben. Das Buch ist jedoch beileibe nicht nur ein Nachschlagewerk für amüsante und ergreifende Geschichten über das Bietschhorn, es ist auch ein kompetenter Leitfaden für all jene, die sich dem Berg, seinen Graten und Wänden, aber auch seiner Seele nähern wollen.

Bernhard Rudolf Banzhaf, Saas Fee Audisio Aldo, Cavanna Pierangelo, Camanni Enrico, Mantovani Rober to

Feedback