Braucht es das wirklich?

Zum Titelbild, «Die Alpen» 12/2017

Das Titelbild der Dezemberausgabe ist spektakulär. Leider bekomme ich beim Betrachten des Bildes den Eindruck, dass heutzutage beim Bergsteigen zu oft das Spektakel im Vordergrund steht, die Inszenierung; man heuert einen Fotografen an, um einen «Exploit» ins rechte Licht zu rücken, um Rekorde aufzustellen. Schauen Sie sich die Kletterfotos genau an! Sie werden häufig kopfüber publiziert, um den Eindruck der Leere zu verstärken oder gar um einen Überhang zu suggerieren. Drehen Sie das Bild um, und Sie entdecken, wie banal die Situation eigentlich ist.

Wenn man die Bildlegende liest, stellt man fest, dass Kabel verlegt wurden, ja, dass ein ganzes Lichtsystem hinter dem Eisfall installiert wurde. Braucht es das wirklich? Man erfährt auch, dass beide an diesem Bild beteiligten Personen in den Bergen ihr Leben verloren haben. Ihr Tod hat mit dem Bild nichts zu tun, aber man kann daraus erahnen, dass Bergsteiger, die ständig das Spektakel und die Leistungen bis ins Absurde weitertreiben wollen, Gefahr laufen, sich die Flügel zu verbrennen. Schöne Bilder, aber eine traurige Seite des Bergsteigens!

Feedback