Bruckmann-Umweltpreis 1997

Anlässlich des 125jährigen Bestehens des Deutschen Alpenvereins ( DAV ) wurde 1994 der Bruckmann-Umwelt-preis begründet. Seit 1996 steht die Bewerbung um diesen Preis allen Personen, Gruppen oder Vereinen offen, die sich in vorbildlicher Weise um den Schutz der Gebirgswelt verdient gemacht haben.

Zielsetzungen und Projektinhalte Der mit DM 7500, dotierte Preis wurde 1994 und 1995 an Mitglieder und Sektionen des Deutschen Alpenvereins verliehen. Ziel war es, langfristige Projekte mit einer gewissen Dauerwirkung zu fördern, die wegweisend sind, um möglichst viele Menschen für Natur und Umwelt tätig werden zu lassen. Dazu gehörten u.a. Aktivitäten zur Instandhaltung von Hütten und Wegen, Massnahmen zum Erhalt ausseralpiner Klettergebiete sowie Natur- und Umweltschutzaktionen im Rahmen der Jugendarbeit.

1996 ging die Auszeichnung im Zuge ihrer « Internationalisierung » an den Schweizer Architekten Gion A. Caminada ( vgl. DIE ALPEN 9/96, S.28 ). Dies für sein Engagement, das Ortsbild seiner Heimatgemeinde Vrin ( GR ) zu erhalten und harmonisch weiterzuentwickeln, um der bergbäuerlichen Bevölkerung auch in Zukunft ihre Existenzgrundlage und ein Leben in der Heimat zu sichern.

Bewerbungen Was zählt, ist eine grosse Idee -und ihre engagierte Umsetzung. Ein-geschickt werden können Informationen über Personen, Gruppen usw., die sich in beispielhafter Weise für den alpinen Natur- und Umweltschutz engagieren. Die betreffenden Aktivitäten sind auf max. vier Schreibma-schinenseiten darzulegen unter Beilage von Fotos, Skizzen usw. und einzusenden an Verlagsgruppe Bruckmann, Stichwort « Umweltpreis », Postfach 200353, D-80003 München. Einsendeschluss ist der 1O.4.1997.

Gem. Mtlg.

Uis dem Clubleben

( ita del club

lifugi e bivacchi

fie du club

ibanes et bivouacs

Feedback