Bündner Alpen 4: Südliches Bergell – Disgrazia. Peter Alig/Ruedi Meier

Ruedi Meier hat sich, unterstützt von Peter Alig, der grossen Aufgabe einer Neubearbeitung gestellt – und hat bravourös reüssiert. Sein Werk zeugt von Gewissenhaftigkeit und Präzision. « Die Berge haben sich verändert », schreibt Meier im Vorwort. Firnwände haben sich ebenso verändert wie Zu- und Abstiege, unzählige Kletterrouten in den mittleren und oberen Schwierigkeiten sind neu entstanden, Klassiker wurden saniert. Verändert hat sich auch das Einzugsgebiet des Führers: Es wurde um einige attraktive Kletterberge auf der italienischen Seite erweitert. Was sich nicht verändert hat, ist die Verlockung des Bergells. Oder wie Walter Bonatti einmal bemerkte: « Erst später, nach vielen weiteren Gipfeln, ist mir klar geworden, dass das der schönste Granit der Welt ist. » Marco Volken, Zürich Pesci Eugenio

Arrampicate sportive e moderne fra Lecco e Como

Edizioni Versante Sud, Milano 2006. ISBN 88-87890-23-4. Fr. 45.70 1 Klettern im Kalk für das ganze Jahr: Das ist, kurz gesagt, der Inhalt des neu aufgelegten, fast 400 Seiten umfassenden Sportkletterführers für das Dreieck zwischen Como im Westen, Colico im Norden und Lecco im Osten. In den letzten paar Jahren hat sich in diesem Gebiet sehr viel getan: Viele ältere Routen, vor allem an den wunderschön gelegenen Felstürmen der Grigna Meridionale oder Grignetta, wurden gut saniert; auch viele der älteren, zum Teil traditionsreichen Klettergärten – darunter Gebiete, in denen schon Riccardo Cassin vor fast achtzig Jahren trainierte! Der Führer ist übersichtlich, aktuell, genau und bietet auch dem Kletterer deutscher Muttersprache ein umfassendes Werk für über 60 Klettergebiete: Die Einführungen zu den Gebieten sind in ein verständliches – in Italien nicht selbstverständlich – Deutsch übersetzt. Im Gegensatz zu plaisir Süd von Jürg von Känel aus der Edition Filidor, der eine Auswahl von Klettergebieten in dieser Gegend präsentiert, bietet dieser Führer eine vollständige Darstellung der Klettereien. Wer die Gegend um den Comersee kennt, weiss um ihre Eigenheiten: der Charme südlicher Lebenskultur und Landschaften – wobei es hier in einigen Gebieten im Sommer durchaus zu heiss zum Klettern werden kann – und steiles Voralpengelände, das oft durch seine Rauheit und Abgeschiedenheit überrascht. Und dies nicht einmal 50 km von der grossen Metropole Mailand entfernt! Hier lassen sich Klettern und Kultur, Schwimmen und Shopping bestens verbinden. Christine Kopp, Muri/BE und G albiate/I Luzar Nicole, Roth Volker

Feedback