Die Kletterelite in Villars

Der Weltcup im Speedklettern hat noch nie in der Schweiz haltgemacht, und auch der Lead-Weltcup ist seit 2008 in Bern nicht mehr hier gewesen. Die Cracks beider Disziplinen werden nun aber im Rahmen des IFSC-Weltcups am 15. und 16. Juli in Villars auftreten. Die Herausforderung für den Ort in den Waadtländer Voralpen ist riesig, denn damit wird drei Jahre in Folge ein Weltcup in Villars stattfinden. Didier Etter, Koordinator der Veranstaltung, sieht auch eine grosse Verantwortung, denn zwei Wochen später entscheidet das IOC über eine allfällige olympische Zukunft des Sportkletterns. «Wir müssen unser Bestes geben, denn wir werden genau unter die Lupe genommen und beurteilt, da wir so etwas wie den letzten Eindruck unserer Sportart vor der gros­sen Entscheidung hinterlassen», sagt der Tourismusprofi.

Die Organisatoren können auf eine Hundertschaft von Freiwilligen zählen, die die Stars der Kletterszene, das Publikum und die Beobachter im Waadtländer Dorf willkommen heis­sen. Die Speedspezialisten eröffnen die Veranstaltung am Freitagabend mit der Qualifikation und dem Final. Nach der Qualifikation am Freitagabend klettern die Protagonisten der Disziplin Lead am Samstag tagsüber die Halbfinals und am Abend den Final. Die Wettkämpfe finden unter freiem Himmel in Festivalatmosphäre statt. Am gleichen Wochenende steht ausserdem ein Volkswettkampf auf dem Programm.

Am Sonntag, 17. Juli, findet an gleicher Stelle ein Wettkampf des Mammut Youth Climbing Cups statt.

Feedback