Die Lanzo-Täler Belle-Epoque und Bergriesen im Piemont

Die Lanzo-Täler (Val Grande, Val d’Ala und Valle di Viù) in den südlichen Grajischen Alpen sind eine hochalpin geprägte Alpenregion nordwestlich von Turin. Hier herrscht in der Gipfelregion eine eindrucksvolle und raue Naturlandschaft vor: vergletscherte, um die 3500 Meter hohe Gipfel, Karseen, Moränen, Geröllfelder und Felswände aus harten Gesteinen. Trotz ihrer Nähe zur Metropole Turin fristen die Lanzo-­Täler heute ein touristisches Schattendasein. Früher dagegen waren sie ein beliebter Ort für die Sommerfrische der Turiner Oberschicht. Von dieser «goldenen» Zeit zeugen heute noch die zahlreichen Belle-Epoque-­Bauten (Hotels, Villen, Bahnhöfe).

Feedback