Die schönsten Freeride-Touren in den Schweizer Alpen. Jürg Buschor, Simon Starkl

Das berauschende Bild auf der Titelseite und der dazu passende Slogan «Kurz aufsteigen – lang und genussvoll abfahren» verführen jeden Freerider. Mit den lebhaften Fotografien wirkt das gelungene Buch fast wie ein Bildband. Dem Wort «Freeride-Tour» geben die zwei Autoren einen klaren Rahmen: maximal 500 Höhenmeter Aufstieg, am liebsten aber direkt aus der Gondel aussteigen und über jungfräuliche Hänge gleiten. Nach diesen Kriterien werden 50 Variantenabfahrten in 35 Schweizer Skigebieten mit Routenbeschreibungen, Schwierigkeiten und einem topografischen Kroki präsentiert. Der Löwenanteil der ausgewählten Routen beschreibt eher einfachere Klassiker wie die Abfahrt vom Leist in der Region Flumserberge nach Oberterzen oder die Abfahrt vom Jatzhorn in Davos ins Dischmatal. Ins Staunen hingegen versetzen Bilder von steilen und felsigen Abfahrten wie der vom Col de la Chaux in Verbier oder jener über die Rückseite des Schilthorns.

Auch wenn das Buch in der eher braven AT-Gestaltung daherkommt, besticht es optisch durch die Abbildung von grosszügigen, pulvergeladenen Ski- und Telemarkkurven – Kurzschwingen ausgeschlossen. Das Buch eignet sich auch für weltoffene Snowboarder, welche die Routen, bis auf ein paar wenige Ausnahmen mit langen Flachpassagen, ebenso geniessen werden.

Feedback