«Die Thalfahrt ist ein Vergnügen»

Am 8. Januar 1893 zeigten Christof Iselin und Jacques Jenny von der SAC-Sektion Tödi, was man mit Ski im Gebirge ausrichten kann. Mit dem in Mitteleuropa noch kaum bekannten Gerät stiegen sie von Glarus (472 m) aus in fünf Stunden über die Fronalp auf den Schilt (2298 m). Er ist der erste Schweizer Alpengipfel und der erste Zweitausender der Alpen, der mit Ski bestiegen wurde. Eduard Naef-Blumer, Mitglied der Sektion Winterthur, war am gleichen Tag zu Fuss unterwegs und sah mit Erstaunen Spuren, die nur wenige Zentimeter im Schnee eingedrückt waren, während er bis zu den Knien einsank. Er bemerkte aber auch, wie die Skifahrer auf einigen Hartschneehängen die Ski ablegen mussten. Das SAC-Mitteilungsblatt Alpina veröffentlichte am 1. Dezember 1893 Christof Iselins grundlegende Abhandlung über «praktische Ergebnisse des Schneeschuhlaufens in den Glarnerbergen im Winter 1892/93». Sein mutiges Fazit: «Eigentlich hat man nur mit dem Aufstieg zu rechnen, denn die Thalfahrt ist keine Anstrengung, sondern ein Vergnügen, ein keckes Hinuntersausen, bei dem Gewandtheit die Hauptrolle spielt.»

Feedback