Die Wasserfälle der Schweiz. Mit 53 Wanderungen zu spektakulären Naturschauplätzen. Christian Schwick/Florian Spichtig

AT Verlag, Baden 2007, 225 Seiten, ISBN 978-3-03800-321-2. Fr. 64.– Der meistbesuchte und mächtigste Wasserfall der Schweiz? Der Rheinfall. Der von alters her berühmteste und höchste Wasserfall? Der Staubbachfall bei Lauterbrunnen. Richtig und falsch zugleich! Klar, Haller und Goethe haben den 297 Meter hohen Fall besungen und damit Touristen herbeigelockt. Doch jetzt haben Christian Schwick und Florian Spichtig herausgefunden, dass der mittlere Seerenbachfall oberhalb des Walensees mit 305 Metern der höchste frei fallende Wasserfall der Schweiz ist. Nur sieht man das nicht recht, und so leicht zugänglich ist der Fall auch nicht. Im Gegensatz zum Staubbachfall, übrigens nur einer von 72 Wasserfällen im Lauterbrunnental. Die beiden Geografen breiten in einem prächtigen Bildband ihr gesammeltes Wissen zu den Wasserfällen aus, stellen 120 Wasserfälle der Schweiz mit Daten, Fotos und in einer praktischen Übersichtskarte vor und zeigen, wie man auf 53 Wanderungen zu diesen Naturphänomenen gelangt. Ein höchst erfrischendes Buch.

Daniel Anker, Bern

Von Hütten und Biwaks

Rifugi e bivacchi

Cabanes et bivouacs

Hüttenkurzmeldungen

Jubiläum Refuge de Chalin

Aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums ist das Refuge de Chalin am 1. und 2. September ausschliesslich für Mitglieder der SAC-Sektion Chaussy reserviert.

Umbau in der Glattalphütte

Vom 3. bis 7. September zieht der Zivil-schutz Strom in die Glattalphütte, weshalb sie in dieser Woche für Besucher gesperrt ist. Infos finden sich auch auf www.sac-mythen.ch.

Umbau der Leglerhütte

Bis Ende Oktober wird die Leglerhütte umgebaut. Während der Bauzeit kann ein reduzierter Hüttenbetrieb aufrechterhalten werden. Reservationen für Übernachtungen sind jedoch nur ca. drei Tage im Voraus telefonisch möglich. Weitere Infos unter www.leglerhuette.ch oder Tel. 055 640 81 77

Jubiläum Martinsmadhütte SAC

Aus Anlass des 100-Jahr-Jubiläums ist die Hütte am Wochenende vom 8. und 9. September für die Sektion Randen reserviert. Weitere Infos, auch über andere Festaktivitäten, gibt es auf www.sac- randen.ch/Huetten_Martinsmad.h.tm. a Landeskarten der Schweiz/Cartes nationales de la Suisse/Carte nazionalidella SvizzeraNachgeführte Kartenblätter/ Feuilles mises à jour/ Fogli che hanno subito un aggiornamento:

1221 1:25 000 Le Sentier ( 07 ) 1222 1:25 000 Cossonay ( 07 ) 1223 1:25 000 Echallens ( 07 ) 1248 1:25 000 Mürren ( 07 ) 1269 1:25 000 Aletschgletscher ( 07 ) 1308 1:25 000 St. Niklaus ( 07 ) 2502 1:25 000 Bern und Umgebung ( 07 ) 1 242 T 1:50 000 Avenches ( 07 ) 253 T 1:50 000 Gantrisch ( 07 ) 273 T 1:50 000 Montana Sion-Sierre ( 07 ) 469 T 1:50 000 Val Poschiavo ( 07 ) 233 1:50 000 Solothurn ( 07 ) 270 1:50 000 Genève ( 07 ) 272 1:50 000 St-Maurice ( 07 ) 273 1:50 000 Montana ( 07 ) 5013 1:50 000 Oberengadin ( 07 ) 1 36 1:100 000 Saane/Sarine ( 07 ) 40 T 1:100 000 Le Léman ( 071:25 000 Wanderkarte Fürstentum Liechtenstein 1065 1:25 000 Bonfol ( 07 ) 1066 1:25 000 Rodersdorf ( 07 ) 1084 1:25 000 Damvant ( 07 ) 1085 1:25 000 St-Ursanne(07). " " .1087 1:25 000 Passwang ( 07 ) 1088 1:25 000 Hauenstein ( 07 ) 1105 1:25 000 Bellelay ( 07 ) 1106 1:25 000 Moutier ( 07 ) 1107 1:25 000 Balsthal ( 07 ) 1123 1:25 000 Le Russey ( 07 ) 1124 1:25 000 Les Bois ( 07 ) 1125 1:25 000 Chasseral ( 07 ) 1143 1:25 000 Le Locle ( 07 ) 1144 1:25 000 Val de Ruz ( 07 ) 1162 1:25 000 Les Verrières ( 07 ) 1163 1:25 000 Travers ( 07 ) 1182 1:25 000 Ste-Croix ( 07 ) 1183 1:25 000 Grandson ( 07 ) 1201 1:25 000 Mouthe ( 07 ) 1202 1:25 000 Orbe ( 07 ) Nr. /N o Nr. /N o 1 Kartenzusammensetzung In Klammern: Stand der letzten Gesamtnachführung. Aktuelle Informationen unter www.swisstopo.ch/de/indexnachgeführte Karten. Sonderpreis für SAC-Mitglieder bei Bestellungen unter www.sac-verlag.ch. S = Skitourenkarten, T = Wanderkarten Jost Dominik/Maisch Max

Von der Eiszeit in die Heisszeit

Zytglogge Werkbuch, Oberhofen, 2006, ISBN 3-7296-0723-5. Fr. 42.– Dieses Werkbuch über Gletscher enthält nicht nur viele didaktische Anregungen, sondern bietet auch umfassende und vernetzte Einblicke in die neuesten Kenntnisse der Glaziologie. Der stetige Wandel der Eisströme und die umwälzenden Veränderungen in der Landschaft im Verlaufe der Zeit strahlen eine immer wieder überraschende Faszination aus, der nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Künstler erlegen sind. Ihre Werke und Erkenntnisse finden ebenso Niederschlag im Buch wie Kapitel über Geologie, Glaziologie oder die Lebewesen an und auf den Gletschern. Und natürlich fehlt auch « Ötzi » nicht, die Gletschermumie eines Mannes, der vor über 5000 Jahren in die eisigen Höhen der Schnalstaler Gletscher hinaufgestiegen und dort umgekommen war. Als seine gefrorene Leiche am 19. September 1991 mitsamt seiner Kleidung und Ausrüstung zufällig gefunden wurde, war das eine archäologische Sensation. Die Autoren haben mit ihrem Buch ein ausgezeichnetes Lehrmittel erstellt, um Schülern die Naturlandschaft Schweiz näherbringen zu können. Dabei ist ihnen aber ein Werk gelungen, das sich in seiner Fülle an Aspekten auch für Erwachsene eignet, die das Rückschmelzen der Gletscher während einiger Jahrzehnte selbst miterlebt und mitverfolgt haben.

Elisabeth Bardill Bösch Rober t

Feedback