Ein zweiter Piolet d’Or für Ueli Steck

Sein Alleingang durch die Annapurna-Südwand in weniger als 28 Stunden Anfang Oktober 2013 hat dem Schweizer Ueli Steck am 29. März seinen zweiten Piolet d’Or eingebracht. «Der Erfolg einer solchen Besteigung in dieser Wand, im Alleingang, in sehr schnellem Alpinstil, ist ein Anzeichen für den Beginn eines neuen Zeitalters im Höhenbergsteigen», konnte man im Communiqué der Jury lesen. Zudem entschied sich die Jury für eine besondere Erwähnung der Seilschaft Stéphane Benoist und Yannick Graziani, welche die Route Ende Oktober 2013 wiederholten. Die beiden hatten in der Annapurna-Südwand während zehn Tagen mit besonders schlechten Wetterverhältnissen zu kämpfen.

Ein zweiter Piolet d’Or ging an die Kanadier Raphael Slawinski und Ian Welsted für die Erstbegehung des K6 West (7040 m) in Pakistan. Sie erreichten das Ende der Nordwestwand Ende Juni 2013 nach sechs Tagen Kletterei. Schliesslich wurde dieses Jahr der sechste Piolet d’Or Lifetime Achievement verliehen, und zwar an John ­Roskelley. Der 1948 geborene Bergsteiger aus den USA tat sich mit mehreren Erstbegehungen im Himalaya hervor, die er ohne Sauerstoff und Sherpas absolvierte. 1980 bestieg er den Makalu (8481 m) solo über den Westpfeiler.

Mehr Infos auf www.pioletsdor.com

Feedback