Equipe Suisse

erren-NationalmannscKa "

NI

SAC Sektion A-Elite Elie Chevieux Genevoise Pascal Gisler Monte Rosa A-Kader Simon Wandeler Pilatus B-Kader Yves Philipona Moléson Matthias Trottmann Rinsberg

1

Marc Anderegg Oberhasli Moritz Schmid Bern Didier Jossen Naters

H. Chr. Leiggener Monte Rosa Junioren Michi Tresch Gotthard Urs Schönenberger Randen

Andy Lauber Alteis È Thomas Zeiter Monte Rosa

II

Matthias Müller Alteis Julien Zambetti Pierre-Pertuis Andreas Greth Brugg Ivan Tresch Gotthard Roland Bigler Bern Manuel Hassler Pierre-Pertuis Kamen-NationalmannschaftB

A-Elite Iva Hartmann Rätia Anna Tina Schultz Bern Juniorinnen Emanuelle Vaucher Diablerets 1 Eine ausführlichere Orientierung über die Strukturen der Sportkletter-Nationalmannschaft erscheint in einem späteren Heft.

die Rechnung! Positive Ergebnisse ( d.h.Dopingfälle ) hat es im schweizerischen Wettkampfklettern noch keine gegeben.

Was bedeutet dies für die Teilnehmer/innen an nationalen Wettkämpfen?

Jeder Wettkämpfer und jede Wettkämpferin sollte wissen, dass an einem unter dem Patronat des SAC stehenden Wettkampf jederzeit Kontrollen auf die Einnahme unerlaubter Hilfsmittel zur Leistungssteigerung durchgeführt werden können. Die Verweigerung einer solchen Kontrolle wird als positives Resultat gewertet. Die im Dopingreglement festgehaltenen Sanktionen sind eindeutig und lassen keinen Interpretationsspielraum zu. Das sogenannte « Dumm-heits-Doping », also der klassische Fall der Einnahme von ephedrinhaltigem Hustensaft, wird mittlerweile als Argument nicht mehr akzeptiert. Hat also jemand vor oder während eines Wettkampfes zum Beispiel eine Erkältung oder Grippe ( bei der er ohnehin sinnvollerweise besser auf eine Teilnahme verzichten würde ), so kann er sich bei seinem Hausarzt erkundigen oder in der Liste der erlaubten Medikamente bei banalen Erkrankungen ' ." " .1 selbst nachschauen.

Sport hat seine Regeln Selbstverständlich steht es jedem Menschen offen, mit seinem Körper zu machen, was ihm persönlich unter moralischen, ethischen und gesundheitlichen Aspekten verantwortbar erscheint. In dem Moment aber, in dem wir uns entscheiden, Sport - und nicht nur Wettkampfsport - zu betreiben, ist es nicht mehr nur unser persönliches Problem, und wir sollten uns über die gesundheitsgefährdenden Risiken der künstlichen Leistungssteigerung im klaren sein.

Gabriele Madiener, Techn. Leiterin/Nationaltrainerin

Feedback