Ergänzungen im Trift-Gebiet, nach den Berichten des Herrn Reg.-St. Studer und der Herren A. E. und F. Hoffmann

Von II. Lindt.

W ie sich die geneigten Leser des Jahrbuches erinnern werden, blieben im Triftgebiet einige Aufgaben im Jahre 1864 ungelöst und es stand zu erwarten, dass im letztverflossenen, den Bergreisen so günstigen Sommer diese Erforschungen grösstentheils ihre Erledigung finden würden.

Den Herren Gebrüdern Hoffmann aus Basel gebührt die Anerkennung, das Meiste zu dieser Ergänzung geleistet zu haben, namentlich muss die Ueberschreitung der Winterberge als ein schönes und kühn durchgeführtes Unternehmen bezeichnet werden. Glücklich alle Clubisten, welche die Monate Juni und September zu ihren Reisen benutzten, während beinahe alle Unternehmungen im August, diesem sonst für solche Zwecke so günstigen Monat, theilweise auch diejenigen im Juli an der Ungunst der Witterung scheiterten. Ohne diese höhere Einsprache wären wohl alle noch wünschbaren Besteigungen und Uebergänge in unserem Gebiete ausgeführt worden, indem sowohl Hr. R. Statthalter Studer, als Hr. Dr. Otto Lindt und der Berichterstatter ihre Pläne zur Ausfüllung dieser Lücken zum Theil wiederholt, leider aber stets mit schlechtem Erfolg durchzusetzen versuchten.

Wie tückisch im Jahre 1865 die hohen Häupter der Trift ihren Bewunderern mitspielten, wird die Reisebeschreibung des Hrn. Studer darlegen. Offenbar waren die Herrschaften von unseren Arbeiten nicht entzückt und verbaten sich auf sehr empfindliche Weise durch Nebel, Regen, Sturm und aufgerissene Schrunde die Erneuerung unserer Bekanntschaft, welche ihnen aber doch nicht geschenkt sein soll.

Feedback