Festival der Superkräfte

Eine zufällige Begegnung mit einem Wildtier lässt mich nie unberührt. Während eines kurzen Augenblicks gibt es nur mich und das Tier. Jedes Mal geht davon eine grosse Faszination aus. Die Zeit scheint stillzustehen. Davon kann ich nicht genug bekommen. Und anscheinend auch jene nicht, für die solche Begegnungen zur beruflichen Routine geworden sind.

Einer von ihnen ist Bertrand Gentizon. Während eines ganzen Jahres wird der Biologe und Bergführer sein Staunen über die Superkräfte der Alpentiere mit uns teilen. Bei seinen zahllosen Begegnungen mit ihnen hat er Leistungen erlebt, von denen die besten Alpinisten nur träumen können und über die die zähesten Kletterinnen nur staunen würden.

Beweise? Da wäre zunächst einmal die Gämse, Liebling der Clubmitglieder. Mit ihr eröffnen wir die neue Serie (siehe S. 52). Sie kann fünf Mal schneller bergauf rennen als ein Berglaufspezialist. Ihre Superkraft? Ein Herz, das proportional doppelt so gross ist wie das menschliche. Und Bertrand Gentizon hat ihre Zeit sogar noch in einer für sie denkbar ungünstigen Situation gemessen: im hohen Schnee. Mit dieser Wetterbedingung muss das Huftier in den Alpen zwar fast acht Monate lang rechnen, wegen seiner schmalen Hufe kommt sie ihm aber eigentlich gar nicht entgegen. Es ist nämlich so, dass unser Wappentier gleichsam spätabends in die Berge gekommen ist, mit Stöckelschuhen …

In den weiteren Folgen im Jahr 2018 präsentiert uns Bertrand Gentizon ein Festival der Superkräfte. Haben Sie nicht auch schon einmal davon geträumt, 30 Mal widerstandsfähiger gegen die Kälte zu sein, im weichen Schnee barfuss gehen zu können, ohne einzusinken, oder sich quasi unsichtbar zu machen?

Wir sagen: Bühne frei für die Wunder der Natur.

Feedback