Gehören die Berge nun allen oder nur den Skifahrern?

Zum Leserbrief Ratrac-Pisten, gemacht von Schneeschuhläufern, «Die Alpen» 06/2019

Genau, die Berge gehören allen. Wisst ihr Skifahrer eigentlich, dass unsere Schneeschuhherzen ebenfalls höherschlagen, wenn wir einen unberührten Pulverschneehang federnd absteigen dürfen? Realität sind aber meistens von Skifahrern total platt gefahrene Hänge, regelrechte Pisten, in denen man nur hier und da einen Rest Pulverschnee findet. Wir wollen diese «Pisten» genauso wenig wie ihr Skifahrer – sie lassen sich aber wohl kaum vermeiden, wenn alle gern in den Bergen unterwegs sind. Für Schneeschuhläufer noch unangenehmer ist es, wenn wir uns beim Aufstieg in extrem steilen Hängen mühsam eine Spur stampfen, damit wir es beim Abstieg leichter haben, sie aber von abfahrenden Skifahrern völlig ruiniert wird, sodass wir beim Abstieg von Neuem eine Spur stampfen müssen. Rücksicht auf die anderen: gern! Aber bitte in beiden Richtungen. Oder haben Skifahrer die Berge gepachtet? Den Cartoon Sojer am Berg in der Märzausgabe könnte man auch andersherum zeichnen: Eine Schneeschuhläuferin träumt vom wunderbaren Pulverschneeabstieg, muss dann aber feststellen, dass eine ganze Horde Skifahrer alles platt gefahren hat … Nach Möglichkeit suchen wir uns deshalb unbekannte Routen, auf denen wir fast oder ganz allein unterwegs sind.

Feedback