Gemeinsam 250 000 Fehler korrigiert

Im Januarheft hatten wir die Mitglieder des SAC aufgerufen, sich an der Korrektur der alten, digitalisierten SAC-Jahrbücher zu beteiligen. Diese waren vom Institut für Computerlinguistik der Universität Zürich automatisch in elektronische Texte umgewandelt worden. Die digitalen Texte enthielten aber viele falsch erkannte Buchstaben, dies wegen altertümlicher Schreibungen und Flecken auf den ­Seiten.

Dem Aufruf folgten einige sehr engagierte SAC-Freiwillige. Sie korrigierten in sieben Monaten die unglaubliche Zahl von 250 000 Fehlern auf 21 000 Seiten. Projektleiter Professor Martin Volk lobt das Engagement der freiwilligen Helfer: «Der Einsatz und die Beharrlichkeit der Korrektoren haben uns sehr beeindruckt. Einige haben mehr als 10 000 Korrekturen erledigt.»

Tagesaktuelle Rückmeldungen

Um die Helfer zu motivieren, hat das Projektteam eine spezielle Website kreiert. Diese zeigte Übersichtsdiagramme zu den fertig korrigierten Seiten. So konnten alle den täglichen Fortschritt der gemeinsamen Arbeit beobachten. Ausserdem erhielt jeder Korrektor eine tagesaktuelle Rückmeldung zur Anzahl der von ihm getätigten Korrekturen und zu seinem daraus folgenden Rang in der Helferliste. Die Korrekturarbeit in den Jahr­büchern des 19. Jahrhunderts ist nun abgeschlossen, und die bereinigten Artikel können auf der Projektseite eingesehen werden (kokos.cl.uzh.ch). In einem späteren Schritt werden die korrigierten Texte auch ins digitale Archiv der SAC-Website übernommen. Das Projektteam bedankt sich herzlich bei den einsatzfreudigen Textbezwingern.

Feedback