Gewiss, es ist spektakulär, die Alpen zu beleuchten, aber …

Trotz den Auflagen zum Schutz der Umwelt, auf deren Einhaltung der SAC bei diesem Projekt bestanden hat, halte ich die Aktion «SAC-Hütten im Alpenglühn» für fehlgeleitet und falsch. Die Bilder, die uns dieser Schweizer «Künstler» gezeigt hat, sind spektakulär. Aus dem Internet erfährt man dann, dass er auch andere unberührte Landstriche heimgesucht hat, wie zum Beispiel die Arktis, um dann Bilder zu liefern, die so suggestiv wie kitschig wirken.

Ist es ethisch korrekt, dass der SAC diese Aktionen unterstützt? Es ist mir bekannt, dass sich der SAC nicht finanziell am Projekt beteiligt hat, aber mit seinem Patronat hat er diese Aktion unterstützt. Ich glaube, das steht im Widerspruch zu Artikel 3 Absatz 3 der SAC-Statuten: Es heisst dort, «setzt sich aktiv für den Schutz der Gebirgswelt ein (…)». Ausserdem hat es der SAC versäumt, das Einverständnis der lokalen Behörden für diese Aktion einzuholen. Das geht aus einer parlamentarischen Anfrage vom 3. September 2013 an den Tessiner Staatsrat hervor.

Schon am 1. August 2010 hatte der SAC die Beleuchtung der Terrihütte und des umgebenden Geländes genehmigt, einer Hütte, die in einem BLN-Gebiet (Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung) liegt, das der SAC selbst als solches definiert hat. Als ich von dieser Aktion erfahren habe, bin ich unverzüglich auf den SAC zugegangen und habe mich um eine konstruktive Zusammenarbeit bemüht. Es wurde mir nichts anderes gewährt als die Publikation dieses kurzen Schreibens.

Die Dunkelheit ist ein gefährdetes Naturgut, das – besonders in der alpinen Zone – erhalten und gefördert werden sollte. Die vergangene Aktion sollte man zum Anlass nehmen, um über die Frage nachzudenken, wie man die Natur geniessen kann, ohne sie zu stören. Françoise Jaquet, die neue Präsidentin des SAC, hat neulich erklärt, dass die Gebirgswelt für sie «Natur im Reinzustand ist». Der SAC hat nun eine Botschaft unterstützt, die das Gegenteil sagt.

Angesichts dieser Sachlage fällt es mir schwer, den SAC weiter zu unterstützen. Mit Bedauern kündige ich daher meine Mitgliedschaft beim SAC. Für eine konstruktive Zusammenarbeit stehe ich weiterhin zur Verfügung und verbleibe mit freundlichen Grüssen.

Stellungnahme des Bereichs Hütten

Gemeinsam mit dem Lichtkünstler Gerry Hofstetter hat der Zentralverband für diese einmalige Aktion eine Hütte pro Kanton ausgewählt, die in der Abend- und Morgendämmerung je 30 Minuten beleuchtet wurde. Schutzgebiete wurden vermieden, der Materialtransport zu den Hütten erfolgte in der Regel zu Fuss, mit Ski oder Skischuhen. Die für die Beleuchtung erforderliche Energie kam in der Regel aus erneuerbaren Quellen.Ulrich Delang, Bereichsleiter Hütten

Feedback