Hattingh Garth: Top Climbs, die berühmtesten Gipfel der Welt. Bruckmann Verlag 1999. Fr. 46.–

Bücher über die Berge der Welt gibts in grosser Zahl. Das vorliegende reisst den kritischen Leser nicht vom Stuhl: Top Climbs fügt sich nahtlos in das bekannte Schema der hundert schönsten, gefährlichsten ... Berg-Bücher ein.

Hattinghs Rundschau auf die «berühmtesten Gipfel» der Erde hat vor allem einen spektakulären Bildteil. Da scheint fast immer die Sonne, hängen die «enthusiastischen Bergsteiger ... strotzend vor Lebenslust und Ambition» (Zitat) im steilen Fels oder hacken an Super-Eisfällen. Sie sind «Helden, die Farbe in unser Alltagsleben bringen, deren Abenteuer wir bewundern». Ziemlich viel Pathos. Zudem vermittelt er vor allem den Laien allzu oft den Eindruck, Berge seien beherrschbar. Genau das sind sie aber nicht, wie beispielsweise die Mount-Everest-Katastrophe von 1996 zeigte. Alles in allem: wenig Lobenswertes.

Feedback