Hüttenkurzmeldungen

Hörnlihütte ohne Brennstoff

Die Sektion Monte Rosa hat angesichts des zunehmenden Vandalismus beschlossen, im Winterraum der Hörnlihütte ab sofort keine Brennstoffe mehr zur Verfügung zu stellen. Der Raum ist nicht beheizbar, und die Benutzer werden gebeten, den nötigen Brennstoff zum Kochen selber mitzubringen sowie den Abfall zurück ins Tal zu nehmen.

Umbau der Lidernenhütte

Vom 11. April bis 29. Juni 2008 ( und nicht Juli, vgl. ALPEN 3/08 ) bleibt die Hütte geschlossen. Ab ca. 1. Juni ist die Hütte bei schönem Wetter für Tagesgäste geöffnet.

Renovation der Cabane des Vignettes

Die Cabane des Vignettes inklusive des Winterraums ist von Mitte Mai bis Mitte Juni 2008 wegen Renovationsarbeiten geschlossen.

Sanierung der Ela-Hütte

Die Hütte ist aufgrund von Unterhaltsarbeiten von Ende Mai bis Ende Juni 2008 geschlossen. Ab 1. Juli 2008 steht die Hütte allen Besuchern wieder zur Verfügung.

Capanna Cristallina nur für Notfälle

Die Capanna Cristallina ist wegen Unterhaltsarbeiten an der elektrischen Hochspannungsleitung ab dem 1. Juni bis zum 2O. Juni 2008 geschlossen. Im Notfall steht nur der Winterraum ohne Wasser und Strom zur Verfügung.

Einweihungsfeste in der Terrihütte

In der Terrihütte finden am 14./15. Juni und am 28./29. Juni Einweihungsanlässe der SAC-Sektion Piz Terri statt. Die Hütte ist an diesen beiden Wochenenden für geladene Gäste ( sowie eigene Sektionsmitglieder ) reserviert. Tagesgäste sind an der öffentlichen Einweihungsfeier am 29. Juni willkommen.

Einweihungsfest Leglerhütte

Am 5./6. Juli findet das Einweihungsfest der umgebauten Hütte statt. Die Leglerhütte ist an diesem Datum für die Sektion Tödi reserviert. a könnte. Der Projektleiter seitens der ETH ist aber überzeugt, dass sich auch diese Hürde überwinden lässt.

Eine Hütte zum Geniessen, die auch ein Labor ist

Damit das Projekt erfolgreich bis zur Ausführungsreife gelangte, bedurfte es auch der Unterstützung durch die Zentrale Hüttenkommission SAC, namentlich von Peter Büchel, Fachleiter Hüttenbau bis August 2007. Knallen dann voraussichtlich im Herbst 2009 dank dem grossen Einsatz aller Beteiligten die Kor-ken zur Eröffnung der neuen Monte- Rosa-Hütte, ist das Projekt aber für die ETH Zürich noch nicht abgeschlossen. So wie es seit Beginn für die Hochschule nicht einfach eine Planungsübung war, sondern ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt, soll es auch in Zukunft wissenschaftlich analysiert werden. Die Forscher der Zürcher Hochschule wollen untersuchen, wie sich das Gebäude im Hüttenalltag verhält. « Erst diese Bedingungen erlauben es, das Energiemanage-ment weiter zu optimieren », blickt Eberle in die Zukunft. Dann könne man beispielsweise konkret messen, wie stark die Wärmeabgabe der Personen die Räume beheizt. Trotz weitreichenden Plänen wird für Meinrad Eberle natürlich die Einweihung der neuen SAC-Hütte ein bedeutendes Ereignis sein. Dann würden auch alle Sponsoren sehen, dass es sich gelohnt hat, in das Projekt zu investieren. « Wenn der erste Rummel vorbei ist, werde ich sicher selber nochmals zur Hütte wandern und einfach geniessen. » Aufgrund des schmalen Zeitfensters und um den Umsatz der alten Monte-Rosa-Hütte zu steigern, erhofft sich Peter Planche bereits während der Bauphase einen gewissen Rummel am Ort des Gebäudes. Ist dann die Endabrechnung der neuen Hütte, die sich für den Sektionspräsidenten vor allem durch die futuris-tische Architektur auszeichnet, unter Dach und Fach, möchte sich auch Peter Planche hier einige Tage erholen. a Christoph Meier Auf dem Grundriss des zweiten Obergeschosses erkennt man, wie die Zimmer kreisförmig um einen zentralen Zugangsraum angeordnet sind. Die Schlafzimmer im Innern zeigen, dass sich die Planer auch andere SAC-Hütten angeschaut haben. Foto: ETH Zürich Foto: ETH Zürich

Fauna und Flora

Fauna e flora

Faune et flore

Grossprojekt für den Langsamverkehr

Die Schweiz macht mobil

Feedback