Hundenase trotz Technik unschlagbar Internationale Lawinen- und Rettungshundeführertagung

Lawinen- und Suchhundeteams sind ein wichtiges Glied in der alpinen Rettungskette. Welche Bedeutung ein hoher einheitlicher Ausbildungs-standard hat, zeigte sich an der diesjährigen IKAR 1 -Lawinenhundetagung in den Flumserbergen.

Im Rahmen der verschiedenen Demonstrationen führten die Lawinenhunde und ihre Führer das Potenzial vor, das sie bei der Suche nach Verschütteten und Verletzten einsetzen können. Dabei zeigte sich, wie wichtig ein verbindlicher Ausbildungsstand ist, der u.a. durch Austausch von Ausbildnern innerhalb der IKAR gewährleistet werden soll. «Suchhunde-Einsatz im Sommer», wenn nach verirrten oder verletzten Berggängern gesucht werden muss, bildet das Thema der nächsten IKAR-Lawinenhundetagung im November 2003 in Norwegen. Für die nächsten vier Jahre hat Axel Budde, Bereichsleiter Hundewesen der SAC-Rettungskommission, den Vorsitz der Internationalen Lawinen- und Rettungshundeführervereinigung übernommen.

Feedback