Innerschweizer Schriftstellerverband: Geschichten

Raeber Verlag, Luzern 1995. Fr. 24. Eine qualitativ überzeugende Auswahl von Geschichten, die das Innerschweizer Literaturschaffen zumindest teilweise widerspiegeln sollen -nicht mehr und nicht weniger will das unter dem einfachen Titel Geschichten herausgegebene, sorgfältig redi- gierte kleine Werk erreichen, dessen Herausgabe durch die Jules-Grüter-Stiftung der Coop Zentralschweiz ermöglicht wurde. Die Stiftung lud eine Reihe von Innerschweizer Autorinnen und Autoren ein, Kurzgeschichten zu schreiben und in Werk-stattgesprächen die endgültigen Texte auszuarbeiten. Dank der Auswahlkriterien -Verbindung mit der Innerschweiz als Lebensraum, Mitglied des ISSV ( Innerschweizer Schrift-stellerinnen- und Schriftstellerverband ), Qualität des Schreibens, Verteilung auf verschiedene Innerschweizer Kantone und Durchmischung der Stilrichtungen und Jahrgänge - entwirft der Band mit je einer Geschichte von sechzehn Autorinnen und Autoren ein lebendiges Bild einer vielfältigen Innerschweizer Literaturszene. Dominik Brun, einer der Autoren, meint in seinem abschliessenden « Werkstattbericht »: « Wer weiss, ob nicht durch diesen Prozess, angeregt durch die Jules-Grüter-Stiftung, ein schlichter Grundstein für eine literarische Heimat im Lebensraum des ISSV gelegt wurde. Auf jeden Fall danken die Schreibenden jetzt schon und die Lesenden bald einmal für die wegweisende, also nachahmenswerte Literaturförderung. » Christine Kopp, Flüelen

Feedback