Italienisches Rifugio auf Schweizer Boden

Wegen der Gletscherschmelze verschiebt sich die Landesgrenze.

Das italienische Rifugio Guide del Cervino ist ein guter Ausgangspunkt für Bergtouren auf das Breithorn und in das Monte-Rosa-Gebiet. Nun steht die Hütte plötzlich auf Schweizer Boden. Grund ist das Abschmelzen des Theodulgletschers. Damit habe sich die Wasserscheide, die die Grenze zwischen den beiden Staaten bildet, zugunsten der Schweiz verschoben, berichtete der Tages-Anzeiger. Die Hütte soll aber italienisch bleiben. Die neue Grenzziehung wäre aus Schweizer Sicht keine grosse Sache. In Italien könne die Umsetzung aber bis zu zehn Jahre dauern. Und solange die Grenze nicht bereinigt ist, kann die Hütte nicht neu gebaut werden. Dies wäre aber nötig, denn das Rifugio Guide del Cervino auf 3480 Meter über Meer ist in einem schlechtem Zustand.

Feedback