Jordan Peter/Auf der Maur Franz. Geotope – Fenster in der Urzeit

Ott Verlag, Thun 2002. Fr. 39.80

Wer wünscht sich nicht manchmal einen Zauberstab, um sich damit in die Vergangenheit versetzen zu können? Diesen Wunsch erfüllt Geotope – Fenster in die Urzeit auf 20 verschiedenen Routen. So kann man sich am Solothurner Weissenstein in die Saurierzeit zurückbefördern lassen, bei Melchsee-Frutt unterirdische Wasserwege erforschen oder sich auf die Spur der Vulkane am Monte San Giorgio begeben. Zu den geologischen Einzelheiten gesellen sich auch geschichtliche. Auf dem Geoweg in Sargans erfährt man beispielsweise, dass schon die Helvetier Gold gewaschen haben. Man vernimmt auch, dass in einem Bergwerk in Gondo am Simplonpass total 33 kg Gold gewonnen wurden, aus dem « Goldvreneli » geprägt wurden. In der Einführung werden grundlegende Begriffe aus der Geologie gut verständlich erklärt. Wer sich bereits an klassischen Geologiebüchern die Zähne ausgebissen und doch nichts begriffen hat, sollte es mit diesem Buch nochmals versuchen, denn es wird nie langweilig. Die beschriebenen Routen führen entlang bereits bestehender Geologie-lehrpfade, sodass man beim Wandern manchmal zusätzliche Informationen auf Tafeln oder in lokalen Faltblättern findet. Der Routensteckbrief enthält unter anderem Angaben zu Zeitbedarf, Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Verpflegungsmöglich-keiten. Vermisst habe ich Routenskizzen für eine Groborientierung.

Den beiden Autoren ist eine spannende Mischung zwischen Wanderführer, Geologie- und Geschichtsbuch gelungen. Und sie wecken die Lust, sich mal einen Tag oder ein Wochenende Zeit zu nehmen für eine Reise in die Vergangenheit. Das Ziel muss ja nicht immer ein Gipfel sein, oder?

Franziska Wüthrich, Basel

Feedback