Jura keepwild! climbs 20 Gebiete zum selber Absichern, 3a–7a

«Clean Climbing im Jura? Geht nicht. Der Jurakalk ist dazu völlig ungeeignet!» Im Vorwort schreiben die Autoren, was viele denken. Ihre Antwort auf dieses Vorurteil ist ein sehr origineller und animierender Kletterführer. Der Bergführer Daniel Silbernagel und der Clean-Climber Michael Kropac verführen in einen gänzlich unbekannten Jura. Denn durch die Clean-Climbing-Brille gesehen, ragen fast vor der Haustüre zum Mittelland viele Abenteuer im kleinen Gebirge empor. Mit 20 sorgfältig ausgesuchten Kletterzielen zwischen Saignelégier und Baden ist der Führer zwar kein umfassender Gebietsführer. Er versteht sich vielmehr als Appell zum selber Absichern.

Damit die Leserinnen und Leser sich behutsam an diese in der Schweiz kaum praktizierte Kletterdisziplin herantasten können, finden sie neben fast unbekannten «sauberen», sprich bohrhakenlosen Gebieten, auch «verbohrte» Wände wie die Bubenplatte in der Oberdörflerchlus. Damit angehende und erfahrene Clean-Climber wissen, was sie erwartet, ergänzt eine Absicherungsskala die exakt gezeichneten Topos, und die Felsen sind in Übungs- oder Clean-Gebiete eingeteilt. Erfrischend und verantwortungsvoll zeigt Jura keepwild! climbs eine faszinierende Alternative zum komfortablen Plaisirklettern.

Feedback