Karl Baedeker: Die Schweiz

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Redaktion.

Karl Baedeker: Die Schweiz, nebst den angrenzenden Teilen von Oberitalien, Savoyen und Tirol. XXXIV. Auflage. Leipzig, Verlag von Karl Baedeker, 1911.

Es trifft sich für meine Besprechung von Baedekers Schweiz immer insofern ungeschickt, als mir das Buch jeweilen dann zugeht, wenn der Druck des in dem betreffenden Jahre erscheinenden Jahrbuches schon abgeschlossen ist. Aber da 1912 kein Baedeker erscheint, so kommt meine Empfehlung der Ausgabe von 1911 auch für die heurige Saison nicht zu spät. Und ich kann in der Tat den „ Baedeker " wie gewohnt empfehlen. Er hat, seitdem ich in diesem Jahrbuch, Bd. XLV, pag. 407, die 33. Auflage besprochen habe, an Umfang und Ausstattung unbedeutend zugenommen, indem er nun 75 ( statt 72 ) Karten, 20 ( statt 19 ) Pläne und 12 Panoramen aufweist. Die drei neuen Kartenblätter in 1: 150,000 sind: Oberes Saastal, Nördliche Tessineralpen und Rheinwaldgebirge, Veltlineralpen. Daß der Baedeker auch dem S.A.C. gegenüber immer „ auf der Höhe " ist, zeigt u.a. der Umstand, daß die in diesem Jahrbuch ( siehe oben pag. 302 — 305 ) erst 1912 zur Behandlung kommenden Albigna- und Etzliclubhütten dort schon 1911 auf Seiten 511 und 155 eingehend erwähnt sind. Ebenso der Nationalpark in Val Cluozza pag. 503. Redaktion.

Feedback