Karte mit Risikogebieten für Korrosion

Korrosion ist eine wesentliche Ursache für Bohrhakenschäden in Kletterrouten. Das Phänomen tritt hauptsächlich an Kalksteinfelsen auf, die sich an warmen und mässig feuchten Orten in Meeresnähe befinden. Betroffen sind aber auch Gebiete, die mehrere Dutzend Kilometer von der Küste entfernt sind. Ende Januar hat die UIAA deshalb eine Karte der Risikogebiete im Internet veröffentlicht.

In der Regel ist die Korrosion von blossem Auge nicht erkennbar und kann bereits einige Wochen nach dem Setzen eines Bohrhakens auftreten. Betroffen von der sogenannten Spannungskorrosion sind vor allem Edelstahlbohrhaken. Derart beschädigte Bohrhaken könnten unter dem Gewicht einer einzelnen Person brechen, sogar ohne Sturz, erläutert die Safety Commission der UIAA. Die Karte ist unter www.theuiaa.org/mountaineering/identifying-the-worlds-corrosion-locations zu finden. Die UIAA weist darauf hin, dass die Karte nicht vollständig ist und bittet darum Kletterer, einen Korrosionsverdacht auf www.theuiaa.typeform.com/to/rlBZyc zu melden.

Feedback