Kos, Wolfgang; Kunsthalle Wien (Hrsg.): Alpenblick. Die zeitgenössische Kunst und das Alpine

Verlag Stroemfeld/Roter Stern Basel, 1997. Fr. 48. Ausgangspunkt ist die Idee, die Alpen als Sperre aus verschiedener Optik wahrzunehmen und darzustellen. Zum Beispiel aus der Sicht derjenigen, die sie überwunden haben. Im Sinn einer künstlerischen Wiederbe-steigung wird sichtbar gemacht, was alles in und um, am Rand und neben den Alpen geschieht. Man ist erstaunt, was scheinbar tote Steinhaufen zu bewegen vermögen, was sie an Phantasie wecken. Den Auftakt bilden einige Seiten mit aktuellen Bildern zum Thema « alpin » aus dem Fundus einer grossen Datenbank. Die perfekt belichteten Landschaftsaufnahmen bilden den idealen Auftakt zu einer Reise, bei der sich alles ein wenig verändert. Das Buch, eine Augenweide von der technischen Verarbeitung her, ist dank seiner zahlreichen Texte aber auch ein interessantes Lesebuch.

Peter Donatsch, Maienfeld

Feedback