Krzysztof Wielicki: alle 14 Achttausender

Alleingänge auf Achttausender Im Jahre 1984 erklomm Krzysztof Wielicki im Alleingang den Broad Peak ( 8047 m ). Aussergewöhnlich war daran, dass er für die Strecke vom Basislager zum Gipfel und wieder zurück nur 2 Stunden benötigte. Er war damit einer der ersten Bergsteiger, die Achttausender in einem möglichst schnellen und leichten Stil angingen - andere Vertreter dieses Stils sind Loretan, Troillet, Kurtyka, Patscheider und Kammerlander. 1990 benötigte Wielicki nur 16 Stunden, um den Dhaulagiri ( 8167 m ) im Alleingang zu bezwingen.

Anfang 1996 hatte Wielicki zwölf Achttausender bestiegen; allerdings fehlten ihm zwei schwierige Gipfel, nämlich der zweithöchste Berg der

Krzysztof Wielicki: alle 14 Achttausender

Als fünfter Mensch hat der Pole Krzysztof Wielicki alle vierzehn Achttausender bestiegen. Vor ihm gelang dies Reinhold Messner aus Italien, Jurek ( Jerzy ) Kukuczka aus Polen, dem Schweizer Erhard Loretan und Carlos Carsolio aus Mexiko.

Mehrere Wintererstbegehungen Krzysztof Wielicki ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Von Beruf ist er Elektronik-Ingenieur. 1970 begann er mit dem Klettern, und zehn Jahre später erregte er grosses Aufsehen, als er mit Leszek Cichy, dem jetzigen Präsidenten des polnischen Alpenclubs, die erste Winterbegehung eines Achttausenders, nämlich des Mount Everest, schaffte. Auch seinen zweiten Achttausender, den Kangchenjunga ( 8586 m ), beging er anlässlich der ersten Winterbegehung Fotos: Krysztof Wielicki Das Basislager unter der Nordwand des K2 ( 1996 ) Welt, der K2 oder Chogori ( 8611 m ), sowie der Nanga Parbat. Am 1O. August erreichte er über die Route der Japaner den Gipfel des K2, und am I. September stand er auf seinem vierzehnten Achttausender, dem Nanga Parbat. Diesen Gipfel beging er wiederum allein, nach dem Vorbild des Erstbesteigers Hermann Buhl im Jahre 1953.

Krzysztof Wielicki gelangen insgesamt fünf Solobegehungen eines Achttausenders, drei Winterbesteigungen ( davon eine im Alleingang ). Mit diesen Glanzleistungen gehört er zur absoluten Elite des modernen Himalayabergsteigens. Wielicki bril-lierte an den höchsten Bergen der Welt zudem mit sehr schnellen Begehungen und Neutouren; den Shisha Pangma etwa erkletterte er über eine neue Route. Mit dem Nanga Parbat hat er das vor 16 Jahren begonnene Kapitel der Besteigung aller Achttausender abgeschlossen. Zu wünschen ist Krzysztof Wielicki, dass ihm auch in Zukunft grosse bergsteigerische Erfolge gelingen.

Piotr Litynski, Baselc a Q Krzysztof Wielicki anlässlich der Besteigung der Südwand der Annapurna I ( 1991 )

Feedback