Lawinenhundeführerkurse Winter 1997/98

Kurs I ( d ): Berninapass 5.12.12.12.1997, Leitung: Gian-Paul Caratsch Kurs II ( d ): Andermatt 9.1 .16.1.1998, Leitung: Werner Gisler Die von der Altmühl geprägte Parklandschaft verleiht Eichstätt noch einen ganz besonderen Reiz ( Blick vom Herzogsteg gegen die Spitalbrücke ) Kurs III ( d ): Gemmipass 9.1.16.1.1998, Leitung: Erich Truffer Kurs IV ( f ): Siviez 25.1.31.1.1998, Leitung: Gilbert Bornet Der Kurs IV ist ausschliesslich für französischsprachige Teilnehmer bestimmt.

Zulassung: Die Voraussetzungen gemäss Reglement über das Lawinenhundewesen müssen erfüllt sein.

a ) Hundeführer: Genügende körperliche Leistungsfähigkeit. Anfänger nicht älter als 40jährig. Beherrschung der Skitechnik eines guten Skifahrers, Wohnort im Alpen- oder Voralpengebiet, jederzeit einsatzbereit, Bedarf in der Region vorhanden. Anfänger müssen einen regionalen Winterrettungskurs absolviert haben. Kt. Wallis: Der Anfänger muss vorausgehend mit Erfolg im Rettungsdienst aktiv tätig sein ( Spezialregelung für Bergführer und SVS-Patrouilleure ).

b ) Hunde: Geeignete Rasse und genügende Vordressur. Mindestalter 12 Monate, Höchstalter 3 Jahre. Stichtag: Beginn des Kurses.

Besonderes: Equipen, die im letztjährigen Lawinenhundeführerver-zeichnis aufgeführt sind, erhalten das Anmeldeformular automatisch.

Kursgeld: Der SAC kann nur einen Teil der Kurskosten übernehmen. Das fehlende Geld wird im nachhinein bei am Lawinenhundewesen interessierten Institutionen organisiert. Die Kursteilnehmer geben auf dem Anmeldeformular nach Möglichkeit eine sich an den Kosten beteiligende Institution an, aber nicht, ohne mit ihr vorher Kontakt aufgenommen zu haben.

Anmeldungen: Im Wallis wohnhafte Anfänger beziehen das Anmeldeformular beim regional zuständigen Obmann der Lawinenhundeführer. Anfänger aus der übrigen Schweiz beziehen ihr Formular bei der Geschäftsstelle des SAC, Monbi-joustr. 61, Postfach, 3000 Bern 23, Tel.031/370 18 18.

Sind in einer Region genügend Hundeführer vorhanden, können die Anmeldungen von erstmals eintretenden Hundeführern nicht berücksichtigt werden.

Anmeldeschluss: 1O. Oktober 1997 Spezielle Auskünfte: Peter Ogi, Steinere Mannried, 3770 Zweisimmen, Tel. P 033/722 25 65 Peter Ogi, Chef Lawinenhunde- führerwesen SAC

ir Skitourenfahrer, Bergsteiger und -wanderer

»er l' alpinista, lo sciatore l' escursionista

»our l' alpiniste, le skieur: le randonneur

wir ganz unerwartet als erste ausländische Expedition seit fünfzehn Jahren die Bewilligung für die Nordwand des Trisul. Aber wir hatten weder mit einigen der Minister noch mit den Verständigungsschwierigkeiten zwischen den verschiedenen für Expeditionsgenehmigungen zuständigen indischen Verwaltungen gerechnet: Einige Tage vor der Abreise erhielt ich ein Fax der Indian Mountaineering Foundation. Sie erklärte, sich bei der Beurteilung unserer Unterlagen geirrt zu haben, es sei ausgeschlossen, der Rishi Ganga zu folgen, denn sie gehöre zum Heiligtum. Wir könnten aber durchaus die Südwestseite des Trisul besteigen, schliesslich gehöre sie zu demselben Berg!

Da wir über diese Wand keine Informationen haben, ziehen wir voller Ungewissheit, Zweifel und Hoffnungen das Tal der Nandakini aufwärts. Nach fünf Marschtagen durch dieses herrliche Tal, in dem verstreut hübsche Dörfer liegen, richten wir

Feedback