Letzte Jäger, erste Hirten Hochalpine Archäologie in der Silvretta

Seit Jahrtausenden leben in den Alpen Menschen und ringen der Natur in harter Arbeit ihr tägliches Brot ab. Durch Jagd etwa oder Viehwirtschaft. Daraus entstand eine alpine Volkskultur, über deren genaue Ursprünge bislang wenig bekannt ist. Seit 2007 wird in einem breit angelegten Forschungsprojekt die Region der Silvrettagruppe untersucht, bisher ein weisser Fleck auf der achäologischen Landkarte. Im vorliegenden Buch wird über den Stand des Projekts und die Erkenntnisse der letzten fünf Jahre informiert. In 17 Beiträgen wird ein breites Themenspektrum behandelt: von steinzeitlichen Jagdlagern und Spuren der ersten Hirten über die Entdeckung der ältesten Schweizer Alphütte im Fimbertal bis zum wieder aufgetauchten «Veltliner Hüsli» im Silvrettasee. Die reich bebilderte Publikation gibt Einblicke in die Archäologie im Hochgebirge und ihre Methoden.

Feedback