Longlines Die ganz grossen Klettereien der Nördlichen Kalkalpen

Zugegeben, die Nördlichen Kalkalpen zwischen Rätikon und Gesäuse standen eigentlich nicht auf der Liste der nächsten möglichen Urlaubsziele. Doch nun ist im kreativen deutschen Kletterverlag Panico ein Buch erschienen, das dies ändern könnte: Longlines von Adi Stocker enthält 40 Wege durch hohe Wände von der Sulzfluh über die Lalidererspitze und den Watzmann bis zur Dachl­nord­wand. Es sind Touren ganz unterschiedlicher Ausprägung, die sich aber alle an ausdauernde Kletterer mit gehöriger alpiner Erfahrung richten, wie schon der Umschlag klar macht: «Wandhöhen 500 m bis 1800 m, Schwierigkeiten 5 bis 9, Fels gewöhnungsbedürftig bis perfekt, Routenlängen 20 bis 53 Seillängen, Zustiege 5 Minuten bis 3 Stunden, Abstiege Hüttenrutscher bis knieschädigend, Erlebniswert beeindruckend bis unbezahlbar.» Die Idee an sich ist schon reizvoll, solch lange Routen vorzustellen und damit zu ihrer Begehung anzuregen. Das Buch ist zudem so humor- und liebevoll gemacht, dass es auch hundertprozentige Kalk­alpen-Grünschnäbel wie die Rezensentin zum Aufbruch animieren wird: Die Skizzen und Topos sind wunderbar, die Grafik übersichtlich und schön, die Informationen bestens zusammengestellt. Und dann die Texte: Die vielen Anekdoten, Schmankerl und Episoden zu den Wänden und Wegen sind eine wahre Lesefreude.

Feedback