Modellregion Göschenen. Ganzheitliches Wassererlebnis in alpiner Kulisse

Ganzheitliches

Wassererlebnis

in alpiner Kulisse

Wasser hat den Menschen von jeher geprägt: als Gestalter der Landschaft, als Ursprung allen Lebens, aber auch als zerstörende und Tod bringende Naturgewalt. Diese verschiedenen Aspekte rund um das Thema Wasser lassen sich in den « Wasserwelten » in Göschenen in einem vernetzten Zu- sammenhang erleben. Ein offizieller Beitrag zum Uno-Jahr des Wassers 2003.

Im Göschener Tal dreht sich fast alles ums Thema Wasser. Gletscher und Was- ser haben hier in den vergangenen Jahr- millionen ganze Arbeit geleistet und ein landschaftlich reizvolles Quertal ge- schaffen, eingebettet in eine imposante Kulisse mit schroffen Gipfeln und aus- gedehnten Gletschern. Diese vom Was- ser geprägte Landschaft beherbergt viele durch Wasser bestimmte Lebensräume wie Seen, Bäche, Tümpel, Quellflure, Schwemmebenen oder die national be- deutende Moorlandschaft « Berg ». Aber auch der Mensch hat im Zusammen- hang mit dem Wasser eindrückliche Spuren in der Landschaft hinterlassen.

Der grösste Naturdamm der Schweiz mit einer Höhe von 155 Metern und einem Volumen von über 9 Millionen m 3 ist das augenfälligste Bauwerk der Kraftwerk Göschenen AG. Als Folge des Pilotprojektes « Modell- region Göschenen – Eine Zukunft für Mensch und Berg », an dem der SAC massgeblich beteiligt war 1, wurde vor rund zwei Jahren mit der Arbeit am Pro- jekt Wasserwelten begonnen. Damit soll in der Urner Berggemeinde eine Platt- 1 Vgl. DIE ALPEN 1/1998, 9/1998, 6/2000, 7/2001 form für Umweltbildung, Naturerleb- nisse und sanften Tourismus rund um den Themenkreis Wasser aufgebaut werden. Die Gemeinde und die ganze Region sollen zum Ausflugsziel und zur Anlaufstelle für all jene werden, die sich für Wasser, Naturthemen und Umwelt- bildung interessieren. Rechtzeitig auf das Uno-Jahr des Wassers 2003 können in Göschenen der Wasserweg und die Wasserschule eröffnet werden.

Wasserweg: erleben und dazulernen Herzstück des Projektes ist der Wasser- weg, ein Bildungs- und Erlebnispfad rund um den Themenkreis Wasser. Von den Vorfeldern des Dammagletschers zuhinterst im Göschener Tal bis zur Kläranlage unterhalb des Dorfes zeigen rund 90 Stationen die unterschiedlichs- ten Facetten von Wasser als Gestalter der Landschaft, als Lebensraum oder Natur- gefahr, aber auch als Lebenselixier und wirtschaftliche Ressource mit den ver- schiedenen Aspekten von Schutz und Nutzung. Die Haltepunkte sind im Ge- lände mit einer kleinen Tafel markiert.

Der Wanderer kann an einem beliebigen Ort in das Thema Wasser eintauchen.

Damit eignet sich der Wasserweg auch bestens für SAC-Sektionstouren, etwa in Kombination mit einer Klettertour im Bergsee-Gebiet oder mit einer Ausbil- dungswoche auf der Chelenalphütte.

Karte und Broschüre helfen weiter Als Hilfsmittel zum Wasserweg gibt es eine Wanderkarte 1:25 000, auf der alle Haltepunkte eingezeichnet und kurz be- schrieben sind. Viele zusätzliche Infor- mationen vermittelt die rund 70-seitige Broschüre zum Wasserweg. Die Halte- punkte sind thematisch in drei grosse Gruppen aufgeteilt. In einem ersten Teil geht es um Wasser als Gestalter der Landschaft. Erklärt werden die verschie- denen Geländeformen und Täler, Glet- scher, Moränen, Schwemmebenen und vieles mehr. Der zweite Teil widmet sich dem Wasser als Lebensraum für ver- schiedene Pflanzen sowie für Fische, Amphibien, Insekten und andere Klein- lebewesen. Der letzte Teil behandelt den Bereich Wasser und Mensch. Dabei geht es um Trink- und Abwasser, um die Energiegewinnung, aber auch um hydro- logisch bedingte Naturkatastrophen wie Hochwasser, Murgang oder Lawinen.

Die Broschüre versucht dabei, nationale und globale Zusammenhänge aufzuzei- gen. Thematisiert werden auch die Was- serknappheit in anderen Teilen der Welt und die daraus entstehenden Konflikte, die drohende Privatisierung des Wassers und die Wasserpolitik der Zukunft.

Wasserschule: lernen im Gelände Umweltbildung und die Vermittlung der komplexen Zusammenhänge in der Natur müssen bereits im Kindes- und Jugendalter beginnen. Hier setzt die « Wasserschule » an, ein weiterer wichti- ger Pfeiler des Gesamtprojektes. Mit dem Unterricht im Gelände sollen die jungen Menschen über persönliche Er- Fotos: Wasserwelten Göschenenq D I E A L P E N 7 / 2 0 0 3 lebnisse in der Natur zu mehr Verständ- nis und Interesse für natürliche Zu- sammenhänge und damit zu verantwor- tungsbewusstem Verhalten geführt wer- den. Das in Form von Arbeitsblättern erhältliche didaktische Hilfsmittel der Wasserschule Göschenen richtet sich an Lehrpersonen im Bereich Umweltbil- dung und bietet praktische Umsetzungs- ideen für Unterrichtseinheiten und Ex- kursionen zum Thema Wasser. Die meis- ten Ideen sind für die Ausführung in der freien Natur konzipiert und lassen sich optimal mit den verschiedenen Statio- nen des Wasserweges in Göschenen ver- knüpfen. In Form von Experimenten, Rollenspielen, Beobachtungsaufträgen und Sinneswahrnehmungen können in spielerischer Form wichtige Hinter- grundinformationen und Zusammen- hänge erfahren und erlebt werden.

Vorträge, Führungen und Exkursionen Die Thematik Wasser als Teil der Natur- landschaft, als Biotop, als Gefahr, als wirtschaftliche Ressource ist für den Kanton Uri wie auch für alle anderen Regionen in den Alpen und weit darüber hinaus von grosser Bedeutung. Neben dem Bildungs- und Erlebnispfad, wel- cher auf eigene Faust erkundet werden kann, werden auch Vorträge, Führungen und Exkursionen im Bereich Umwelt- bildung und Naturpädagogik angeboten – auch dies eine gute Ergänzung oder so- gar das Hauptziel eines Sektionsanlasses.

Es ist erklärtes Ziel der Projektleitung, den Besucherinnen und Besuchern einen Bezug zur Region und zur Landschaft zu ermöglichen und so im Sinne eines nachhaltigen Tourismus die ganze Re- gion zu stärken. a Ein Projekt zur Förderung und Vernetzung von Umweltbildung und Tourismus Wasserwelten Göschenen Das Projekt bietet eine Plattform für Umweltbildung, Naturerlebnisse und sanften Tou- rismus rund um den Themenkreis Wasser. Die Gemeinde und die Region Göschenen sollen zu einem einmaligen Ausflugsziel, zu einer zentralen Anlaufstelle für an Wasser, Naturthemen und Umweltbildung Interessierte werden.

– Wasserweg Göschenen: Wasser-Erlebniswege im ganzen Göschener Tal, mit Karte 1:25 000 und Begleitbroschüre, je Fr. 17.. " " .Geführte Exkursionen, Ausflüge und Erlebnistage für Schulen und Gruppen, u.a. auch Führung durch das Kraftwerk von Mo–Sa, Dauer 75 Min., Anmeldung unter Tel. 041 885 14 54 – Wasserschule: Schule rund ums Thema Wasser, Schulverlegungen, Exkursionen – Kunst und Wasser: Ausstellungen, Aktionskunst und Erlebnistage mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Zentralschweiz – Netzwerk Wasser: Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Gemeinden Göschenen, Albulatal, Entlebuch – Fluvarium: geplantes Besucher- und Informationszentrum zum Themenkreis Wasser in Göschenen Informationen unter www.wasserwelten.ch oder bei Bruno Zwyssig, Abfrutt, 6487 Gö- schenen, Tel. 041 885 18 34, info@wasserwelten. Die Wanderkarte und die Broschüre können über diese Adressen bestellt werden.

Anreise in direkten Schnellzügen ab Basel, Luzern, Zürich und Bellinzona, per Auto über die Gotthard-Autobahn. Zwischen Göschenen und der Göscheneralp verkehrt vom 28. Juni bis am 28 September ein Rufbus im Zweistunden-Takt, Reservation obligatorisch unter Tel. 041 885 11 8O. Im Bauernladen in der Göscheneralp kann man sich mit einheimischen Produkten eindecken.

Magische Wasserwelt Göscheneralp – vom Menschen mitgeformt Der Bildungs- und Erlebnispfad « Wasserweg Göschenen » folgt den Wassern des Tales. Wasserschule: spielerisch Zusammenhänge erfahren und erlebenq D I E A L P E N 7 / 2 0 0 3

Neue Routen und Gebiete

Vie e siti nuovi Voies et sites nouveaux

Feedback