Muir Wall, Matterhorn und Netsuke

Neue Routen und geknackte Probleme

Grosse Wände

Sechs Tage, 1000 Meter Fels: Ende April kletterten Silvan Schüpbach1 (34) und Dimitri Vogt(20) die Muir Wall (5.13c, 33SL) am El Capitan im kalifornischen Yosemite frei. Dieses Meisterstück ist bislang nur drei anderen Seilschaften gelungen. Technisch geklettert wurde die Route ­bereits 1965, aber die erste freie Be­gehung fand erst 2001 durch Tommy Caldwell and Nick Sagar statt.

Wer es lieber eisig mag, kann sich über eine neue Route in der Matterhornnordwand freuen: Dort eröffneten Dani Arnold, Thomas Senf und Alexander Huber am 15. und 16. März eine neue Route. Anfangs verläuft die Schweizernase über die Gogna-Cerruti, dann zieht sie gerade hoch durch die grossen Überhänge im oberen Teil der Wand, wo das Team zwei Zwischensicherungen und zwei Stände einrichtete. Die Schwierigkeit schätzt das Trio auf 7+ und A4.

Routen

Nils Favre wiederholte Ende April im Wallis als erster Amazonie (9a). Die Route war von François Nicole 2009 eröffnet worden. Nils, hauptsächlich Boulderer, hatte auf einem Trip in die Gorges du Tarn seine Begeisterung fürs Seilklettern entdeckt.

Jonas Schild (25) wiederholte in Lehn Mission Miranda (8c). Cédric Lachat2 konnte Ende April im griechischen Kyparissy Goriles Extension (9a) erstbegehen. Mitte April kletterte er Capricorn (9a) in La Maison des ­Chèvres, schlägt aber eine Abwertung vor, weil er eine einfachere Lösung fand. In Leonidio knackte er noch das offene Projekt Bat Patting, das er auf 8c+/9a schätzt. Noch im März wiederholte er in Siurana Estado Critico (9a). Alexander Rohr3 (21) hat im April in Charmey Chromosome Y (9a) wiederholt. Ausserdem gelang ihm im März noch Aktenzeichen XY ungelöst (8c+) im Posten Sarnen. Katherine Choong kletterte im März im spanischen Oliana T1 Full Equip (8c). Schon zu Jahresanfang hatte sie dort Fish Eye und Mind Control abgehakt sowie in Santa Linya La Fabelita (alle 8c). Der Berner Remo Lehmann (22) kletterte im April Hybris (8c+) in Lehn.

Blöcke

Samuel Ometz erhielt für seine Erstbegehung des Highballs Jamming in Val Bavona grosses Lob von der internationalen Boulderelite, die zu Gast im Tessin war. Dort gelang ihm als Erstemauch noch Le Frigo (Fb 8a+) und die Wiederholung von The Shelter (Fb 8b). Ausserdem hängte er an BBC brown bovernier in Plamproz ­einen Sitzstart an, er schätzt die Schwierigkeit auf ungefähr Fb 8b. Theo Chappex eröffnete im Mai 2016 Manhattan Reine Cantonale (Fb 8b+) im Wallis.

Kevin Heiniger gelang im April sein bislang schwerster Boulder: Kryptos (FB 8c) im Balsthal, den Franz Widmer eröffnet hatte. Baptiste Ometz wiederholte in Chironico Keinfisch (Fb 8a+) trotz Knöchelverletzung. ­Giuliano Cameroni (20) konnte Off the Wagon (Fb 8b+) im Val Bavona wiederholen, er brauchte rund zwölf Tage dafür. Andrea Kümin kletterte im Magic Wood Foxy Lady (Fb 8a) und The Right Hand of Dark­ness (Fb 7c+/8a).

Und Altmeister Fred Nicole4 schenkte der Szene eine neue Knacknuss: Im März hat er Netsuke (Fb 8b/c) in Murg erstbegangen.

Feedback