Nachtgebirge

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Ein Regenvorhang über dem Gebirge und Nebelsträhnen treiben lautlos aus dunklen, unwegsamen Tiefen wie Mahre fremder Schattenwelt, und Stimmen greinen durch die Nacht, als kämen sie aus allen Schrunden.

Steh Wanderer still und lausche: wie Wasser stürzen, Bäume klagen! Und ringsum droht dir das Gestein, der Regen weinend, endlos rauschend, das Herz so stumm und nackt die Seele im finstern, wilden Nachtgebirge.

Feedback