Netter Riese und Adrenalinchilbi

Im Sommer sind Schweizer Kletterern mehrere Erstbegehungen gelungen.

Bouldern

Am Tag vor seinem 20. Geburtstag kletterte der Tessiner Giuliano Cameroni1 Ende Mai mit Grande gigante gentile (Fb 8a) einen eindrucksvollen Highball. Vor der Erstbegehung der zwölf Meter hohen Linie in Sonlerto im Valle Bavona hatte er den Boulder über drei Tage lang geputzt und ausgebouldert. Den oberen Teil hatte er mehrfach im Toprope geklettert. Er nennt den Highball seine «kühnste Erstbegehung» und insgesamt den besten Boulder, den er je geklettert habe. Die Linie folgt einer seichten Verschneidung an einem Block hinter dem Testpiece Off the Wagon. Sie biete «perfekten Bavona-Fels, Welt­klasse-­Stützmoves und technische Bewegungen bis ganz oben», so Cameroni. Anfang Mai hatte er ebenfalls im Valle Bavona noch Wave and bake sit (Fb 8b) eröffnen können. Samuel Ometz (21) aus Fully knackte im Juni in den südafrikanischen Rocklands The Devil wears Prana (Fb 8a+).

David von Allmen (34) traf Mitte Juni die richtigen Bedingungen im Magic Wood an und konnte From Shallow Waters to the Riverbed (Fb 8b+) klettern. Theo Chappex2konnte mit Radagast Le Brun (Fb 8a+) in Arolla Ende Mai einen neuen Boulder eröffnen. Natalie Bärtschi3erfüllte sich mit der Begehung von Du Côté de ­Seshuan (Fb 7c+) im Magic Wood ­einen lang gehegten Traum.

Sportklettern und Himalaya

Obed Hardmeier (22) gelang im Juni die Route Gimmel Express in Gimmelwald, die er auf 8c+ aufwertete. Stephan Schibli (45) hat eine Direktvariante der Route Arcobaleno an der Ibergeregg klettern können, die er mit 9a bewertet. Aus­ser­dem konnte er noch die Boulder Madrugada (Fb 8a+) und Viagra (Fb 8a) abhaken, beide am Sustenpass. Katherine Choong4 (25) gelang in Rawyl eine Rotpunktbegehung der Route Stop Sika (8c).

Roger Schäli (38) und Jonas Schild (25) kletterten auf Sardinien die Mehrseillängenroute Hotel Supramonte (8b, 400 m), wobei beide alle Längen komplett rotpunkt durchsteigen konnten. Mit verschiedenen Kletterpartnern gelang Silvan Schüpbach5 zwischen 2014 und 2017 die Erstbegehung von zwei Alpinrouten am Nordpfeiler des Gross Wellhorn im Berner Oberland: Adrenalinchiubi (7c max., 7b obl., 250 m) sowie Röck u Zöpf (7c max., 7b obl., 230 m).

Noch im April ist Simon Chatelan im Mont-Blanc-Massiv eine Erstbegehung im Alleingang gelungen: Mangels Partnern hat er seine neue Route Misanthropie i-conique (300 m, M7+, A2) an der Nordwand der Tête de Biselx in Trient allein eröffnet.

Am 11. Juli hat die Genferin Sophie Lavaud den Gipfel des Broad Peak (8047 m) erreicht – ohne Sauerstoff. Es ist ihr sechster 8000er.

Wettkampf

Mit einer beeindruckenden Halbfinal-Leistung qualifizierte sich Sascha Lehmann an der Lead- und Speed-EM in Campitello di Fassa (I) sicher fürs Lead-Finale, welches er dann unglücklicherweise wegen einer Verletzung nicht bestreiten konnte. Der 8. Schlussrang steht trotzdem als Zeichen, dass mit ihm auch in Zukunft zu rechnen ist.

Zoe Egli und Tim Bucher gewannen in Villars verdient und sind die neuen U16-Schweizermeister im Lead. Beide sind bereits amtierende Boulder-Schweizermeister.

Feedback