Neue Ehre für Gertrude Historischer Moment

Am 3. September 1901 stand Gertrude Bell auf einem bis dato unbestiegenen Gipfel der Engelhörner. Er heisst seither Gertrudespitze (2633 m). Sie war eine aussergewöhnliche Frau, diese Gertrude Bell, geboren am 14. Juli 1868 in Washington Hall in England, gestorben am 11. Juli 1926 in Bagdad. Weltpolitisch gilt sie als die ungekrönte Königin des Iraks, alpinistisch als eine der besten und mutigsten Frauen um 1900.

Im Sommer 2015 eröffnet der Bergführer Daniel H. Anker – nicht zu verwechseln mit dem hier Schreibenden – mit Monika Romang eine neue Linie durch die 280 Meter hohe Westwand der Gertrudspitze. Am 12. September 2015 gelingt ihnen die Rotpunktbegehung der acht Seillängen. Eigentlich wollten sie der Route einen andern Namen geben, doch der im Herbst 2015 lancierte Film Queen of Desert von Werner Herzog zeigte Wirkung. «Dieser Name passt viel besser», sagte Daniel H. Anker.

Wer die vollständig ausgerüstete Queen of Desert (7a+) klettern will: Das Topo ist auf www.filidor.ch zu finden. Und wer sich für den Originalbericht von Gertrud Bell interessiert: Im Hotel Rosenlaui findet man ihn auf Seite 41 im Rosenlaui Climbing Book.

Feedback