Neue Primelart in den Alpen entdeckt

Der jüngste Zuwachs bei den Alpenpflanzen heisst Androsace albimontana und gehört zur Familie der Primelgewächse. Charakteristisch für die Blume sind ihre blassrosa Blüten und ihre Behaarung. Ihr Lebensraum sind Geröllhänge und Kieselsteinmoränen in Höhenlagen ab 1800 Metern. 2020 wurde sie offiziell beschrieben. Unbekannt ist sie jedoch nicht, denn schon der Naturforscher Horace Bénédict de Saussure habe 1788 auf seinen Touren zum Mont Blanc die rosafarbenen Blüten einiger Androsace bemerkt, heisst es in einer Medienmitteilung der Swiss Systematics Society, die sie zur Spezies des Jahres 2021 gewählt hat. Das Primelgewächs wurde bis anhin mit der Androsace pubescens verwechselt. Die Neuentdeckung erfolgte im Mont-Blanc-Massiv, und zwar auf beiden Seiten der französisch-schweizerischen Grenze. Auf der Schweizer Seite wächst die Blume ausserdem auch auf nicht kalkhaltigem Gestein und im Schiefer im Morcles-Massiv sowie in den westlichen Penninischen Alpen. Wie die anderen Arten der Gattung Androsace müsste sie in der Schweiz und in Frankreich in die Liste der geschützten Arten aufgenommen werden.

Feedback