Nina Caprez’Traum

Nach zwei erfolglosen Versuchen in den Jahren 2009 und 2013 schaffte Nina Caprez diesen Sommer Hannibals Alptraum (7c) im Bündner Rätikonmassiv. «Dieser Erfolg ist ganz ­speziell», freut sich die 28-jährige Profikletterin. «Ich hatte noch eine Rechnung offen mit dieser Route, bei den früheren Versuchen hatte ich veritable Schlappen erlitten!» Die Bündnerin reüssierte, nachdem sie drei Tage lang mit dem Franzosen Marc le Menestrel in der Wand gearbeitet hatte. «Das ist die untypischste Route, die ich je geklettert bin. Das ist echte Plattenkletterei», sagt Nina Caprez.

Die mit 7c bewertete Route sei effektiv deutlich schwieriger, sagen Fachleute. Aber die tiefe Bewertung hat den Vorteil, dass viele Amateure ins Rätikon kommen, und diese werden den Exploit von Nina Caprez zweifellos richtig einzuordnen wissen.

Feedback