Reklameheft « Die ALPEN »

«Die ALPEN» geniessen bei ihrer Leserschaft generell ein sehr gutes Ansehen. Es gibt aber auch ein paar Ausnahmen. Dass diese Qualität von Berichten und Bildern etwas kostet, ist allen klar. Es stellt sich nur die Frage, ob es richtig ist, dass dem Leser circa ein Drittel der Seiten als ganzseitige Inserate zugemutet werden. Der letzten Ausgabe (5/2010) waren zusätzlich lose vier Werbehefte mit total 88 Seiten beigelegt. Das sind sechs Seiten mehr, als die «Hauptzeitschrift» (82 Seiten) umfasst. Dass der Club auf Inserenteneinnahmen angewiesen ist, zeigt ein Blick in die Rechnung 2009 (S. 53 der ALPEN 5/2010). Doch scheint mir, und ich glaube, hier nicht ganz der Einzige zu sein, dass dieser Umfang an ganzseitigen Inseraten das verträgliche Mass überschritten hat. Ein «paar» Franken weniger beimWettkampfsport z.B. (der ohnehin nicht so stark zu gewichten ist, wie das zurzeit der Fall ist, und massive Budgetüberschreitungen für 2009 ausweist!) und diese zugunsten der Zeitschrift eingesetzt, könnten die Sache in ein neues Gleichgewicht bringen.

Feedback